Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

DAX: Der Rubel muss rollen...

BörseDaily

Nach einem grottenschlechten Jahresende hat das deutsche Aktienbarometer am Freitag aufgrund positiver Impulse aus China und den USA dynamisch zugelegt und sich intraday über wichtige Hürden hinweggesetzt. Taxiert wird der DAX-Index zu Beginn dieser Woche um 10.835 Punkten.

Für Bewegung an den Märkten sorgten gleich mehrere Gründe, China hat eine Lockerung seiner Geldpolitik angekündigt, der US-Arbeitsmarkt präsentiert sich weiter sehr robust und US-Notenbankchef Jerome Powell bekräftigte eine schnelle Anpassung der Geldpolitik, wenn dies nötig werde. All diese Faktoren sorgten am Freitag zu einer kleinen Erholungsrallye, der DAX konnte um über 3,3 Prozent zulegen. Besonders kräftig konnten der US-amerikanische Technologiesektor und damit der Nasdaq 100 zulegen. Zu Beginn dieser Woche wird sich zudem noch eine US-Delegation nach China aufmachen, um den bestehenden Handelskonflikt zwischen diesen Ländern zu entschärfen. Dies könnte den durch den Handelskrieg arg strapazierten Aktien in dieser Woche merklichen Auftrieb verleihen.

Beim deutschen Aktienbarometer gestaltet sich das Chartbild jetzt wie folgt, oberhalb von 10.585 Punkten besteht nun direktes Aufwärtspotenzial bis in den Bereich von 11.000, beziehungsweise 11.050 Punkten. Von da an wird es aber zunehmend schwieriger werden, weitere Kursgewinne durchzusetzen, da sich von oben der gleitende Durchschnitt EMA 50 auf Tagesbasis nährt und als zusätzlicher Widerstand fungiert.

Mit erhöhter Volatilität muss trotzdem weiterhin gerechnet werden, Rücksetzer zurück auf das Niveau von 10.600 Zählern kämen intraday nicht überraschend! Favorisiert wird aber zunächst einmal eine Fortsetzung der am Freitag gestarteten Kursrallye. Vorsicht sollten Investoren allerdings unterhalb von 10.550 Punkten walten lassen, dann könnten kurzfristig Abgaben in den Bereich von 10.400 Punkten einsetzen.

Erste Wirtschaftsdaten aus Deutschland stehen bereits ab 8.00 Uhr auf der Agenda, Zahlen zu den Auftragseingängen aus der Industrie per November und Einzelhandelsumsätze aus Dezember (real) werden präsentiert. Um 9.00 Uhr werden die Schweizer Devisenreserven aus Dezember gemeldet, ab 10.30 Uhr geht es mit dem europaweiten sentix-Konjunkturindex für Januar weiter. Nur eine halbe Stunde später schließen sich europaweite Einzelhandelsumsätze aus November an, gefolgt vom Volumen der EZB-Käufe von Staatsanleihen, Pfandbriefen und ABS-Papieren um 15.45 Uhr.

DAX (Tageschart in Punkten) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 10.800 // 10.886 // 10.903 // 10.988 // 11.000 // 11.050
Unterstützungen: 10.686 // 10.600 // 10.585 // 10.483 // 10.400 // 10.279 // 10.200 // 10.000

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 11.134,67 EUR
  • -0,88%
21.01.2019, 18:48, Citi Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (198.200)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten