Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

DAX - Es läuft eine moderate Rally und keiner bekommt sie mit

Harald Weygand

Scheint zumindest so. Die unbeständigen Marktverhältnisse im Vorfeld haben doch so manchen Anleger vorerst abgeschüttelt. Europäische Bluechips befinden sich in einer moderaten Rallyphase. Seit gestern kommt ein Faktor hinzu, der diese Entwicklung unterstützt: Es sind mittelfristige Umwälzungen an den Währungsmärkten. Der US-Dollar beginnt temporär auf-, der Euro temporär abzuwerten. Ein abwertender Euro ist unter Intermarketgesichtspunkten phasenweise tendenziell positiv für europäische Aktien.

Hintergrund der neuen Prognose ist das mittelfristige Chartbild des US-Dollar Indexfutures. Die Extreme Readings im Bereich der COT Daten von US-Dollar und Euro vs. US-Dollar (EUR/USD) , - es liegen extreme Longpositionierungen auf den Euro und extreme Shortpositionierungen auf den US-Dollar vor -, sind eine gute, fruchtbare Grundlage.

Im US-Dollar Indexfuture hat sich seit Ende Januar dieses Jahres eine Box ausgebildet, die seit gestern nach oben aufgelöst wird. Es wird aus charttechnischer Sicht eine mittelfristige (also mehrmonatige) Rally im US-Dollar erwartet. Wenn der US-Dollar tatsächlich in eine Rally übergehen würde, würde das für EUR/USD fallende Kurse bedeuten, was wiederum für den europäischen Aktienmarkt positiv wäre. Tendenziell eher negativ hingegen für Edelmetalle.

Chart2 zeigt das Big Picture von EUR/USD. Seit Januar oszilliert das Währungspaar unterhalb der mehrjährigen Abwärtstrendlinie seitwärts, die Wahrscheinlichkeit für eine mittelfristige Abwertung des Euros ist gestiegen. S. graue Prognosepfeile in den Chartgrafiken. Konkrete Zielmarken möchte ich nicht nennen. Aus heutiger Sicht bewerte ich die erwarteten Bewegungen als temporäre innerhalb langfristig bullischen Chartbilds des Euros.

US Dollar Index Futures (hellblau) vs. Euro vs US-Dollar (gelb)EUR/USD : Big Picture

Chart: Mehrjahreszyklenmodell für den Euro. Demnach dürfte seit Januar 2017 eine mehrjährige Aufwertungsphase des Euros begonnen haben.

_

Kommen wir jetzt zum DAX.

Meine vorherige DAX Kommentierung hier auf Onvista möchte ich hiermit nochmals bestätigen. Der DAX ist aus seinem Abwärtstrendteilstück seit 05. Februar ausgebrochen; und zwar auf Tagesschlusskursbasis. Das war für mich die maßgebliche Bedingung. Auch konnten 2 wichtige gleitende Durchschnitte, der EMA50 und der EMA200 (rot), überwunden werden.

Zielmarken liegen bei 1.3.200, später möglicherweise sogar 13.600 Punkten.

L&S DAX(© BörseGo AG 2018 - Autor: Harald Weygand, Head of Trading)

Hinweis: Die Inhalte der Kolumnen dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des jeweiligen Autors wieder. Für den Inhalt der Kolumne ist allein der jeweilige Autor verantwortlich.
Das könnte Sie auch interessieren
Expertenprofil
Harald Weygand Harald Weygand Head of Trading bei GodmodeTrader.de

Harald Weygand entschied sich nach dem Zweiten Staatsexamen in Medizin, einer weiteren wirklichen Leidenschaft, dem charttechnischen Analysieren der Märkte und dem Trading, nachzugehen.

Nach längerem, intensivem Studium der Theorie ist Weygand als Profi-Trader seit 1998 am Markt aktiv. Im Jahr 2000 war er einer der Gründer der BörseGo AG und des Portals www.GodmodeTrader.de . Dort ist er für das charttechnische Coverage von Aktien, Indizes, Rohstoffen, Devisen und Anleihen sowie die fachliche Führung des Traderteams zuständig.

Über die Branche hinaus bekannt ist der Profi-Trader für seine Finanzmarktanalysen sowie aufgrund seiner Live-Analysen auf Anlegerveranstaltungen und Messen. Weygand ist zudem gern gesehener Interviewgast bei N24, n-tv und dem Deutschen Anlegerfernsehen.

GodmodeTrader.de

Kurs zu DAX Index

  • 12.536,40 EUR
  • -1,15%
20.07.2018, 23:45, BNP Paribas Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (189.131)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten