Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Dax im Minus nach Fresenius-Schock

dpa-AFX
Dax im Minus nach Fresenius-Schock

Belastet von sehr hohen Kursverlusten bei den Aktien von Fresenius Medical Care (FMC) und der Mutter Fresenius SE hat der Dax am Mittwoch nachgegeben. Der deutsche Leitindex stand am Nachmittag 0,50 Prozent tiefer auf 11 717,63 Punkten. Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es um 0,10 Prozent hoch auf 24 468,40 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone büßte 0,18 Prozent ein.

Die moderaten Dax-Verluste sollten gleichwohl im Kontext betrachtet werden: Noch am Montagvormittag war das Barometer mit 11 459 Punkten auf den tiefsten Stand seit Januar 2017 abgesackt. Vor allem kräftige Gewinne an der Wall Street trieben dann aber an. Überzeugende Quartalszahlen und höhere Gewinnziele großer US-Konzerne hatten die Anleger wieder mutiger gemacht. An diesem Mittwoch wird der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial nach seinem starken Vortagesplus zwar etwas schwächer erwartet, laut Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda nimmt aber insgesamt der Risikoappetit der Investoren weiter zu.

Unter den Einzelwerten stehen im Dax mit sehr hohen Kursverlusten die Aktien von Fresenius und FMC nach einer Gewinnwarnung des Dialyseanbieters im Fokus. Das Minus der FMC-Papiere belief sich zuletzt auf rund 18 Prozent. Fresenius verloren mehr als 11 Prozent. Analysten hätten im dritten Quartal mit besser laufenden Geschäften gerechnet und die bisherige Jahresprognose des Dialysekonzerns als konservativ erachtet, erklärte ein Händler. Umso größer sei nun die Enttäuschung. Investoren dürften die Wachstumserwartungen für 2019 in Frage stellen, kommentierte Analyst Tom Jones von der Berenberg Bank. Und JPMorgan-Experte David Adlington sieht nach den jüngsten Nachrichten gar einige der defensiven Eigenschaften von FMC dahingehen.

Unter den besten Dax-Werten fanden sich am Mittwochnachmittag die Titel von Vonovia mit plus 2,2 Prozent. Auch im MDax waren Immobilienwerte vorne: LEG gewannen 2,5 Prozent und Aroundtown 2,3 Prozent.

Im SDax entschieden sich Zooplus nach Umsatzzahlen und zunächst wechselhaftem Verlauf letztlich für Kursgewinne: Die Anteile des Internethändlers für Tierbedarf gewannen 1,6 Prozent. Gut gelaufene Geschäfte der Shop Apotheke honorierten Anleger mit einem Kursgewinn von mehr als 6 Prozent. Die Jenoptik-Aktien rückten um 4,6 Prozent vor. Warburg Research hatte eine Kaufempfehlung für die Anteile des Technologie-Unternehmens ausgesprochen.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,34 Prozent am Vortag auf 0,31 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,13 Prozent auf 140,48 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,29 Prozent auf 159,22 Punkte zu. Der Euro gab nach und kostete zuletzt 1,1525 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1587 (Montag: 1,1581) Dollar festgesetzt./ajx/jha/


Von Achim Jüngling, dpa-AFX

Foto: Vintage Tone / Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Fresenius Medical Care Aktie

  • 66,78 EUR
  • +0,72%
21.11.2018, 11:26, Xetra
CitiFirst Blog

onvista Analyzer zu Fresenius Medical Care

Fresenius Medical Care auf übergewichten gestuft
kaufen
61
halten
41
verkaufen
0
59% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 95,08 €.
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Fresenius Medi... (13.057)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Fresenius Medical Care" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten