DAX nimmt Kurs auf die 11.000-Punkte-Marke: Silver Wheaton, Lanxess, Zalando und Fielmann im Fokus

DER AKTIONÄR

Eine Stabilisierung an den zuletzt turbulenten Börsen in Asien hat dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag einen positiven Handelsstart beschert. Zur Mitte des Handelstages notiert der DAX mit rund 1,6 Prozent im Plus bei 10.922 Punkten. Händler sprachen allerdings von einem anhaltend nervösen Geschäft.

Zuletzt hatte vor allem die Talfahrt der Kurse in China für Unsicherheit gesorgt. Nach weiteren radikalen Schritten der Regierung ist der Kursverfall an den Börsen in Shanghai und Shenzen aber erst einmal gestoppt worden. Im Fokus der Investoren blieben auch die heftigen Bewegungen bei Rohstoffen und der ungelöste Schuldenstreit Griechenlands mit seinen Geldgebern, sagte Stratege Chris Weston vom Broker IG. Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem hat nach dpa-Informationen die EU-Kommission und die Europäische Zentralbank (EZB) damit beauftragt, den griechischen Antrag auf neue Rettungsgelder zu überprüfen. Das pleitebedrohte Land muss seine Schulden nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) umstrukturieren.

Die Aktie von Silver Wheaton ist in den vergangenen Tagen deutlich unter Druck gekommen. Und schon wird in diversen Internetforen von einem Schnäppchen gesprochen. Doch Vorsicht: Hinter dem Kursrutsch steckt mehr als die allgemeine Marktschwäche. Das gesamte Geschäftsmodell könnte hinterfragt werden. Dazu sind steigende Zinsen für den Konzern Gift.

Den vollständigen Artikel bei DER AKTIONÄR lesen

Weitere News

weitere News
Weitere DER AKTIONÄR-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten