Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

DAX: Rekordhochs bleiben in Reichweite

BörseDaily

Die beiden größten Volkswirtschaften USA und China haben gestern ein erstes Handelsabkommen unterzeichnet. Der deutsche Leitindex bewegte sich aber kaum vom Fleck - auch nachbörslich nicht.

Fast zwei Jahre nach Beginn des Handelskriegs zwischen den USA und China unterzeichnen die beiden Parteien am Mittwochnachmittag ein erstes Handelsabkommen. Deutschen Exporteure begrüßten diesen Schritt und hoffen nun auf eine Entspannung. An der heimischen Börse blieb der Jubel jedoch verhalten, selbst nachbörslich war kaum eine Reaktion auszumachen.

Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Berechnungen bekannt gab, belastete der Handelskrieg die deutsche Wirtschaft in 2019 schwer - das BIP legte nur noch um 0,6 Prozent zu. Trotzdem bleiben die Rekordhochs aus 2018 bei 13.596 Punkten in Reichweite des DAX. Der Index rettete sich nur knapp wieder über die Jahreshochs aus Ende 2019 von 13.425 Punkten und somit eine wichtige Stütze. Dieses Niveau könnte nämlich schon bald als Sprungbrett zurück an die Hochs aus 018 dienen. Aber erst darüber wird weiteres Kurspotenzial an 14.000 Punkte freigesetzt werden können.

Sollte jedoch größere Abgabebereitschaft herrschen, könnte es, wie bereits in den letzten Besprechungen erwähnt, noch zu einem Kurslückenschluss aus Ende letzter Woche kommen. Ein derartiges Szenario wäre mit Abgaben zurück auf 13.300 Punkte verbunden. Spätestens ab dem Niveau des EMA 50 bei aktuell 13.152 Zählern sollte eine längere Gegenbewegung anstehen.

Erste Wirtschaftsdaten trafen wie gewohnt in der Nacht zum Donnerstag mit Japans Erzeugerpreisen (CGPI) per Dezember sowie Maschinenaufträgen (Kernrate) aus dem Monat November ein. In wenigen Minuten geht es mit den europaweiten Kfz-Neuzulassungen aus dem Monat Dezember weiter, zeitgleich wird die Anzahl der Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe aus November gemeldet. Nur wenig später folgen Verbraucherpreise aus Dezember. Um 10:00 Uhr wird der IEA-Monatsbericht zum Ölmarkt vorgelegt, zur Mittagsstunde entscheidet türkische Notenbank über die zukünftigen Zinsen. Um 13:30 Uhr steht das Protokoll der letzten EZB-Sitzung zum Abruf bereit, ab 14:30 Uhr stoßen die USA mit ersten Zahlen zu Arbeitsmarktdaten aus der Vorwoche, Importpreisen und Einzelhandelsumsätzen aus Dezember sowie den Philadelphia Fed Index für den Monat Januar dazu.

DAX (Tageschart in Punkten) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 13.533 // 13.572 // 13.596 // 13.655 // 13.732 // 13.773
Unterstützungen: 13.425 // 13.320 // 13.200 // 13.152 // 13.000 // 12.880

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 13.524,24 EUR
  • -0,39%
21.01.2020, 21:59, Citi Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (165.255)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten