Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Der europäische Banken-Sektor steht aus Chart-Sicht kurz vor dem Abgrund – CoBa auf Rekordtief, Deutsche Bank größter Dax-Verlierer

onvista
Der europäische Banken-Sektor steht aus Chart-Sicht kurz vor dem Abgrund – CoBa auf Rekordtief, Deutsche Bank größter Dax-Verlierer

Die Aktien der Commerzbank sind am Montag auf den tiefsten Stand ihrer Börsengeschichte gefallen. Im Tief fielen die im MDax notierten Papiere um 3,3 Prozent auf 5,08 Euro und somit noch unter das bisherige Rekordtief vom August 2016 bei 5,157 Euro. Die Aktien der Deutschen Bank waren mit minus 3,2 Prozent im Dax der größte Verlierer, bewegten sich damit aber noch etwas über ihrem Rekordtief bei 5,801 Euro von Anfang Juni 2019.

Generell neigte der europäische Bankensektor zu Wochenbeginn zur Schwäche: Der Stoxx Europe 600 für Banken lag mit einem Abschlag von 1,25 Prozent am Ende des Branchentableaus. Er rutschte auf den tiefsten Stand seit mehr als drei Jahren.

Der Index der Euroland-Banken (ohne die britischen Banken) zeigt exakt dasselbe Bild. Der Index bewegt sich mittlerweile auf Messers Schneide und ist kurz vor dem Durchbrechen der Linie hin zu einem weiteren Allzeittief.

Knock-Outs zur Commerzbank Aktie

In beiden Richtungen mit festem Hebel Commerzbank handeln und überproportional partizipieren!

Kurserwartung
Commerzbank-Aktie wird steigen
Commerzbank-Aktie wird fallen
Höhe des Hebels

Makro-Experte und Gründer des Finanz-Mediums Real vision, Raoul Pal, sieht den Chart, bzw. den beschriebenen Breakingpoint als kritischen Faktor für die weitere Entwicklung des Banken-Sektors an.

Die Banken sind bis in die letzte Ecke gedrängt worden

Am Markt dominieren unverändert konjunkturelle Risiken den Blick der Investoren auf den Bankensektor. Nicht zuletzt wegen der globalen Handelsstreitigkeiten dürften die großen Notenbanken die Leitzinsen niedrig halten – oder die Geldpolitik sogar noch mehr lockern. Niedrige Kapitalmarktzinsen erschweren den Geldhäusern die Geschäfte im Handel mit festverzinsten Wertpapieren, eine schwache Konjunktur bremst zudem die Kreditnachfrage. Auch drohen im im Falle einer Konjunkturkrise vermehrt Ausfälle von bereits vergebenen Krediten.

Bundesanleihen beispielsweise werfen mittlerweile über alle Laufzeiten hinweg negative Renditen ab. Selbst Papiere mit 30 Jahren Laufzeiten rentierten am Montag mit 0,09 Prozent im Minus. Volkswirt Norbert Wuthe von der Bayerischen Landesbank begründete dies auch mit den Sorgen von Investoren über eine Abwertungsspirale im globalen Devisenhandel und mit dem Bruch der Regierungskoalition in Italien. Hinzu kommen die zunehmenden politischen Proteste in Hongkong.

(onvista/dpa-AFX)

Titelfoto: Itzchaz / Shutterstock.com

Testsieger onvista bank: Kostenlose Depotführung, nur 5,- € Orderprovision und komfortables Webtrading! Mehr erfahren > > (Anzeige)

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER FREITAGS PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

PS: So sind Sie Immer auf dem laufenden und haben alle wichtigen Werte und Indizes übersichtlich im Blick. Wir haben den Bereich my.onvista komplett überarbeitet. Richten Sie sich kostenlos Ihren ganz persönlichen Überblick ein – Musterdepots und Watchlists inklusive – auch mobil. Testen Sie Ihren my.onvista-Account  ganz einfach unter: https://my.onvista.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Commerzbank Aktie

  • 5,00 EUR
  • +5,95%
16.08.2019, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Commerzbank

Commerzbank auf halten gestuft
kaufen
20
halten
33
verkaufen
5
56% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 4,96 €.
alle Analysen zu Commerzbank

Zugehörige Derivate auf Commerzbank (27.179)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Commerzbank" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten