Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Deutsche Anleihen: Deutlich gefallen - Entspannungssignale im Handelsstreit

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag wie auch viele andere europäische Staatstitel deutlich gefallen. Fortschritte im US-chinesischen Handelsstreit stützten die als sicher empfundenen Anlagen. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel bis zum Nachmittag um 0,75 Prozent auf 169,60 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug um 0,08 Prozentpunkte auf minus 0,25 Prozent. Das ist der höchste Wert seit Juli.

Auch andere europäische Staatsanleihen reagierten deutlich auf die Nachrichten aus China. In Frankreich rentierten zehnjährige Staatsanleihen erstmals seit etwa vier Monaten wieder leicht positiv. Die Rendite zehnjähriger französischer Anleihen stieg um 0,08 Prozentpunkte auf 0,035 Prozent. Noch stärker war der Anstieg in Italien.

Belastet wurden die Anleihen durch Entspannungssignale im Handelsstreit. Die USA und China haben sich nach Angaben der chinesischen Regierung auf eine schrittweise Reduzierung der gegenseitig erhobenen Strafzölle geeinigt. Dies werde Bestandteil eines ersten Abkommens zur Entschärfung des Handelsstreits sein, sagte ein Regierungssprecher. Das Ausmaß der Zollreduzierung hänge vom konkreten Inhalt des Abkommens ab. Der Handelsstreit hatte das Weltwirtschaftswachstum belastet und die als sicher geltenden Anleihen tendenziell gestützt./jsl/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu BUND FUTURE (BNPP INDICAT... Index

  • 170,87 EUR
  • -0,07%
15.11.2019, 22:03, außerbörslich
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (188.562)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten