Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Deutsche Bank muss Bußgeld wegen zu später Stimmrechtsmitteilungen zahlen

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Die Deutsche Bank hat einmal mehr Ärger mit der Finanzaufsicht BaFin.

Wegen nicht rechtzeitig abgegebener Stimmrechtsmitteilungen muss das Geldhaus ein Bußgeld von 1,1 Millionen Euro zahlen, wie die Bafin am Dienstag mitteilte. Das Institut kann gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen. Die Deutsche Bank lehnte eine Stellungnahme ab.

Die Bafin wollte sich nicht dazu äußern, welche Stimmrechtsmitteilungen verspätet abgegeben wurden. Die Bonner Behörde kann bei Verstößen gegen die entsprechenden Regelungen ein Bußgeld von maximal zehn Millionen Euro oder fünf Prozent des Gesamtumsatzes verhängen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Deutsche Bank Aktie

  • 7,96 EUR
  • -0,41%
21.01.2019, 14:34, Xetra

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX 11.147,87 Pkt.-0,51%

onvista Analyzer zu Deutsche Bank

Deutsche Bank auf halten gestuft
kaufen
4
halten
49
verkaufen
36
55% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 10,52 €.
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Deutsche Bank (25.326)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Deutsche Bank" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten