Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Deutsche-Bank-Vize erfreut über Pläne für Bankenunion

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Deutsche-Bank-Vizechef Karl von Rohr hat die Pläne der Bundesregierung für eine Bankenunion innerhalb der EU begrüßt.

Deutsche-Bank-Vize erfreut über Pläne für Bankenunion

Dass Finanzminister Olaf Scholz signalisiert habe, bei dem Thema aufs Tempo zu drücken, sei wichtig für ganz Europa, sagte von Rohr bei einer Finanzkonferenz am Mittwoch in Frankfurt. Der Prozess sei bislang zu schleppend verlaufen. Er hoffe, dass die Vorschläge des SPD-Politikers in Brüssel ein offenes Ohr fänden.

Sollte es am Ende tatsächlich zu einer Bankenunion mit gemeinsamer Einlagensicherung kommen, könne das weitere Fusionen und Übernahmen in der Bankenbranche zur Folge haben, sagte von Rohr. Der Konsolidierungsdruck in der europäischen Finanzindustrie werde zunehmen.

In einem Gastbeitrag für die "Financial Times" zeigte Scholz Kompromissbereitschaft bei der umstrittenen Einlagensicherung. Diese müsse es zur Vollendung der EU-weiten Bankenunion geben. Notwendig seien auch gemeinsame Insolvenz- und Abwicklungsregeln für Banken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Deutsche Bank Aktie

  • 6,98 EUR
  • +1,74%
12.11.2019, 13:37, Xetra

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX 13.270,46 Pkt.+0,54%
EURO STOXX 50 3.709,71 Pkt.+0,34%

onvista Analyzer zu Deutsche Bank

Deutsche Bank auf halten gestuft
kaufen
6
halten
49
verkaufen
40
51% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 6,98 €.
alle Analysen zu Deutsche Bank
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Deutsche Bank (22.988)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten