Devisen: Euro erholt sich etwas von 15-Monatstief

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Mittwoch etwas erholt. Nachdem die Gemeinschaftswährung am späten Vorabend auf einen 15-monatigen Tiefstand von 1,1524 US-Dollar gefallen war, kostete sie am Mittwochvormittag 1,1550 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1555 Dollar festgesetzt.

Der Vormittagshandel verlief zunächst ruhig und ohne starke Impulse. Zur Wochenmitte richten sich die Blicke der Anleger vor allem in Richtung USA. Dort stehen am Nachmittag Inflationszahlen auf dem Programm. An dem starken Preisauftrieb dürfte sich nach Einschätzung von Ökonomen nicht viel ändern.

Daneben wird die US-Notenbank Fed am Abend ihr Protokoll zur jüngsten Zinssitzung veröffentlichen. Die Fed steuert auf eine erste moderate Straffung ihrer extrem großzügigen Geldpolitik zu. Analysten erwarten, dass sie noch in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer milliardenschweren Wertpapierkäufe beginnen wird./bgf/stk

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 35.221,01 Pkt.
  • -0,20%
18.10.2021, 21:04, außerbörslich

Weitere Werte aus dem Artikel

Dollarkurs 0,86 EUR-0,10%

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (29.183)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Dow Jones" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Dow Jones" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten