Devisen: Euro fällt kurzzeitig unter 1,12 US-Dollar

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Dienstag weiter nachgegeben und ist kurzzeitig unter die Marke von 1,12 US-Dollar gefallen. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1215 Dollar und damit etwas weniger als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1284 Dollar festgesetzt.

Ausgelöst wurden die Euro-Verluste durch einen stärkeren US-Dollar. Am Montag hatte die US-Währung von soliden Daten vom amerikanischen Immobilienmarkt profitiert. Am Dienstag kam anhaltende Vorsicht wegen der angespannten Corona-Lage insbesondere in den USA und Südamerika hinzu. Der Dollar war daher als weltweite Reservewährung gefragt. Viele andere Währungen wurden belastet.

Solide Konjunkturdaten aus China bewegten am Devisenmarkt am Dienstag nicht nachhaltig. Die Einkaufsmanagerindizes erholten sich im Juni weiter und deuten auf Wirtschaftswachstum hin. Inflationsdaten aus der Eurozone zeigten eine leicht höhere Teuerung, allerdings von sehr niedrigem Niveau aus.

Am Nachmittag stehen einige Konjunkturdaten aus den USA auf dem Programm. Veröffentlicht werden Daten vom Häusermarkt sowie zur Industrie- und Verbraucherstimmung./bgf/jkr/mis

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 26.870,10 Pkt.
  • +0,85%
15.07.2020, 23:19, außerbörslich

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (25.802)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Dow Jones" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten