Devisen: Euro leicht gestiegen - Robuste Industriedaten aus der Eurozone

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat am Montag etwas zugelegt. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im Mittagshandel 1,2122 US-Dollar. Sie notierte damit etwas höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2125 Dollar festgesetzt.

Der Euro wurde durch robuste Zahlen zur Industrieproduktion aus der Eurozone gestützt. Der Anstieg im April war merklich stärker als erwartet. Zudem wurde der Vormonatsanstieg nach oben revidiert.

Der Devisenmarkt hat vor der Sitzung der US-Notenbank an diesem Mittwoch eine abwartende Haltung eingenommen. Trotz der zuletzt deutlich gestiegenen Inflation erwarten Beobachter überwiegend noch keine Signale für eine Rückführung der Anleihekäufe, die zur Stützung der Konjunktur in der Corona-Krise aufgelegt wurden.

Steigende Preise und eine unverändert lockere Geldpolitik könnten den Dollar zunehmend belasten, erwarten Experten der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Mit Unterstützung für den Euro sei vonseiten der EZB nicht zu rechnen. Die EZB hatte in der vergangenen Woche ihre sehr lockere Geldpolitik bestätigt./jsl/jkr/jha/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dollarkurs Devisen

  • 0,84 EUR
  • 0,00%
24.07.2021, 02:09, außerbörslich

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten in steigende Devisenkurse investieren?

Mit Call Optionsscheinen können Sie auf steigende Kurse setzen.

Erfahren Sie mehr zu Optionsscheinen