Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Devisen: Euro stabil - Franken und Yen gefragt

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Mittwoch nur wenig bewegt. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1180 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1222 (Montag: 1,1194) Dollar festgesetzt.

Gefragt waren am Devisenmarkt vor allem als sicher geltende Währungen wie der Schweizer Franken und der japanische Yen. Händler nannten als Grund schwache Konjunkturdaten aus China und Deutschland. Die an den Märkten ohnehin um sich greifende Rezessionsangst wurde dadurch verstärkt.

In China fielen Produktionsdaten aus der Industrie und Umsatzzahlen aus dem Einzelhandel schwach aus. In Deutschland schrumpfte die Wirtschaftsleistung im Frühjahr leicht gegenüber dem Winterquartal. "Die deutsche Wirtschaft bleibt im einem Graubereich zwischen Magerwachstum und Rezession", kommentierte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer.

Hoffnungsschimmer im Handelsstreit zwischen den USA und China verpufften. Am Dienstag hatten die USA einen Teil der für September geplanten zusätzlichen Strafzölle verschoben. Am Mittwoch berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg, China wolle zwar weiter verhandeln, sei aber wenig zuversichtlich, dass eine Lösung erzielt werde./bgf/jsl/zb

Kurs zu US46639D1037 Aktie

  • n.a.
  • n.a.
n.a., n.a.,

onvista Analyzer zu US46639D1037

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "US46639D1037" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten