Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Devisen: Euro vor US-Arbeitsmarktbericht etwas schwächer

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag vor neuen Zahlen vom amerikanischen Arbeitsmarkt etwas nachgegeben. Mittags kostete die Gemeinschaftswährung 1,1090 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. An den Devisenmärkten hielten sich die Kursbewegungen in engen Grenzen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1110 Dollar festgesetzt.

Industriedaten aus großen Euroländern konnten zwar überzeugen, halfen dem Euro aber nicht auf die Beine. Nach soliden Produktionsdaten aus Deutschland am Donnerstag veröffentlichten die Länder Frankreich, Italien und Spanien am Freitag ebenfalls weitgehend solide Zahlen. Das Statistikamt Eurostat wird Gesamtzahlen für den Euroraum in der kommenden Woche präsentieren.

Am Nachmittag rückt der US-Arbeitsmarkt in den Mittelpunkt. Die Regierung veröffentlicht ihren monatlichen Jobbericht. An der sehr robusten Lage dürfte sich nach Auffassung von Analysten wenig ändern. Am US-Jobmarkt herrscht seit längerem nahezu Vollbeschäftigung bei moderatem Lohnwachstum./bgf/jkr/jha/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu MIB Index

  • 24.175,00 EUR
  • +0,69%
17.01.2020, 19:59, BNP Paribas Indikation
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf MIB (636)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "MIB" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten