Devisen: Eurokurs steigt wieder über 1,13 US-Dollar

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Montag mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern hat eine allgemein freundliche Stimmung an den Finanzmärkten der Gemeinschaftswährung Auftrieb verliehen. Im Vormittagshandel erreichte der Euro ein Tageshoch bei 1,1303 US-Dollar. Zuletzt wurde er wieder etwas tiefer bei 1,1295 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1224 Dollar festgesetzt.

An den Finanzmärkten herrschte zum Wochenauftakt eine allgemein größere Risikofreude, von der auch der Euro profitieren konnte. An den Aktienmärkten in Asien und in Europa gab es zum Teil starke Kursgewinne. Der japanische Yen, der am Markt als sicherer Anlagehafen geschätzt wird, geriet im Handel zu allen anderen wichtigen Währungen unter Druck.

Als Ursache für die Kauflaune an den Finanzmärkten gilt unter anderem die Hoffnung auf eine schnelle konjunkturelle Erholung nach dem Einbruch in der Corona-Krise. Zuletzt hatten zahlreiche Wirtschaftsdaten auf eine Erholung hingedeutet. Unter anderem war in Deutschland am Morgen bekannt geworden, dass die Auftragseingänge in der Industrie im Mai deutlich gestiegen sind und sich damit ein Stück weit von dem Corona-Einbruch erholen konnten./jkr/bgf/jha/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dollarkurs Devisen

  • 0,84 EUR
  • -0,06%
14.08.2020, 15:43, außerbörslich

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Können Privatanleger mit Devisen handeln?

Ja, Privatanleger haben die Möglichkeit mit Derivaten an der Entwicklung von Devisenkursen zu partizipieren.

Erfahren Sie mehr