Dezember-Hilfen für Firmen ähnlich wie im November - Mindestens 15 Mrd Euro

Reuters

Berlin (Reuters) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz kalkuliert mit mindestens 15 Milliarden Euro für Dezember-Hilfen für zwangsweise geschlossene Unternehmen.

Es solle wie im November eine Orientierung am Vorjahresumsatz geben, sagte der SPD-Kanzlerkandidat am Freitag in Berlin. Diese sollten zu drei Vierteln ersetzt werden.

Für die November-Hilfen - Entschädigungen für Selbstständige, Vereine und Unternehmen, die vom Teil-Shutdown betroffen sind - ist es seit dieser Woche möglich, Anträge zu stellen. Aus Sicht vieler Verbände kommt dies zu spät. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sagte, es seien bislang über 28.000 Anträge gestellt worden, davon 12.500 von Selbstständigen. Bei 10.000 Anträge habe es schon Auszahlungen gegeben, im Volumen von rund 18 Millionen Euro. Insgesamt sind hier 15 Milliarden Euro eingeplant. "Wir können nicht jeden Verlust ausgleichen", ergänzte Altmaier. Die Orientierung an der November-Hilfe sei aber sinnvoll. "Das gibt Sicherheit."

Weitere News

weitere News
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten