Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 15.06.2017 - 15.15 Uhr

dpa-AFX

Erhöhte Abgaswerte: KBA ordnet Pflicht-Rückruf bei Audi an

BERLIN - Nach der Entdeckung neuer auffälliger Abgaswerte bei Audi läuft das Verfahren für die Umrüstung von 24 000 Diesel-Wagen an. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ordnete einen Pflicht-Rückruf an, wie das Bundesverkehrsministerium am Donnerstag mitteilte. Die dafür nötigen Unterlagen und Daten seien vom VW -Konzern eingegangen. Bis diesen Freitag muss Audi einen konkreten Umsetzungsplan vorlegen, der vom KBA geprüft wird. Eine Freigabe der Umrüstung werde es dann geben, wenn sich das Amt von der Wirksamkeit überzeugt habe, hieß es.

Großbritannien-Geschäft bereitet RWE-Tochter Innogy weiter Kopfzerbrechen

FRANKFURT - Für die RWE-Tochter Innogy hat sich die Lage im Problemmarkt Großbritannien weiter verschlechtert. Zwar laufe der interne Umbau des Stromkonzerns in dem Land, der nach den vor knapp zwei Jahren entdeckten Fehlern in der Abrechnungssoftware eingeleitet worden war, nach Plan. "Allerdings gestaltet sich die allgemeine Marktsituation in Großbritannien zunehmend schwierig", sagte Finanzvorstand Bernhard Günther der "Börsen-Zeitung" laut einem am Donnerstag verbreiteten Vorabbericht.

Hennes & Mauritz (H&M) wächst im Mai nur langsam

STOCKHOLM - Der schwedische Bekleidungskonzern Hennes & Mauritz (H&M) ist im Mai nicht so stark gewachsen wie erhofft. So stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in Landeswährungen inklusive Umsatzsteuer um vier Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stockholm mitteilte. Analysten hatten im Schnitt hingegen mit einem Plus von 6,1 Prozent gerechnet. In der ersten Hälfte des Monats seien die Marktbedingungen hart gewesen, erklärte der Konzern mit Formaten wie H&M, COS oder Other Stories. In der zweiten Hälfte des Monats seien die Umsätze aber beträchtlich angezogen.

Verkauf der Toshiba-Chipsparte zieht sich weiter in die Länge

TOKIO - Der angeschlagene japanische Technologiekonzern Toshiba kämpft beim geplanten und finanziell dringend benötigten Verkauf der profitablen Speicherchipsparte weiter mit Problemen. Die Transaktion, mit der Toshiba die von der US-Atomsparte gerissenen Bilanzlöcher stopfen will, ist daher weiter nicht in Sicht. Es sei sehr unwahrscheinlich, dass bei der für Donnerstag angesetzten Sitzung des Verwaltungsrats eine Entscheidung getroffen werde, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

KTM-Chef Pierer steigt beim deutschen Zulieferer SHW ein - Übernahmeangebot

WIEN/WELS - Der Chef der in Österreich börsennotierten KTM Industries AG, Stefan Pierer, hat über seine Firma Swiss AG mittelbar 18,91 Prozent der Anteile am deutschen Autozulieferer SHW erworben und will nun über seine Pierer Industrie AG weitere SHW-Anteile zukaufen. Das teilte die Pierer Industrie AG am Mittwochabend mit. Im Zuge eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots bietet die Pierer Industrie AG 35 Euro je SHW-Aktie. Als Mindestannahmeschwelle wurden 30 Prozent der SHW-Aktien festgelegt.

Spotify erreicht Marke von 140 Millionen Nutzern

STOCKHOLM - Der Musikstreaming-Dienst Spotify bleibt mit Abstand an der Spitze des schnell wachsenden Geschäfts. Die schwedische Firma knackte die Marke von 140 Millionen aktiven Nutzern pro Monat. Wie viele davon zahlende Abo-Kunden sind, teilte Spotify am Donnerstag nicht mit. Zuletzt war im März die Zahl von 50 Millionen Abo-Kunden genannt worden. Apple Music als Nummer zwei im Markt kam zuletzt auf 27 Millionen zahlende Nutzer - und hat im Gegensatz zu Spotify keine werbefinanzierte Gratis-Version.

ROUNDUP: Bosch-Entscheidung für Dresden stärkt Halbleiterstandort

DRESDEN - Mit einer Chipfabrik des Autozulieferers Bosch steht dem Halbleiterstandort Dresden eine weitere Milliardeninvestition ins Haus. Die Nachricht passe ins "aktuelle Gesamtbild einer neu am Standort entstehenden Dynamik", sagte der Präsident des Branchenverbandes Silicon Saxony, Heinz Martin Esser, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. In den vergangenen Monaten hatten bereits Globalfoundries und Infineon , die in Dresden ebenfalls Mikrochips produzieren, Investitionen teils im Milliardenbereich angekündigt.

Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter wollen streiken

BRATISLAVA/WOLFSBURG - Die rund 12 000 Mitarbeiter von Volkswagen in der Slowakei wollen vom kommenden Dienstag (20. Juni) an in einen unbefristeten Streik treten. Das kündigte die Gewerkschaftsvertretung in der Hauptstadt Bratislava am Mittwoch an. Zuvor waren Verhandlungen zwischen Firmenleitung und Gewerkschaftern über mehr Geld für die Beschäftigten gescheitert. Die Unternehmensleitung hatte die Forderung nach einer Erhöhung um 16 Prozent als unrealistisch abgelehnt.

Enel steigt in Russland im Windparkbereich ein

ROM - Enel steigt in Russland im Windparkbereich ein. Der italienische Energiekonzern setzte sich bei einer Versteigerung der russischen Regierung für zwei Windparks mit einer Kapazität von insgesamt 291 Megawatt durch. Dabei handelt es sich um eine Versteigerung für die Errichtung von Windparks mit einer Kapazität von insgesamt 1,9 Gigawatt, teilte Enel am Donnerstag mit.

ROUNDUP: Telefonieren wie daheim - in der EU entfallen Handy-Zusatzkosten

BONN - Für die Verbraucher in der Europäischen Union beginnt eine neue Zeitrechnung des Mobilfunks: Seit Donnerstag heißt es für alle mobilen Quasselstrippen und Liebhaber des Surfens von unterwegs: keine Zusatzkosten mehr beim Einsatz des Handys im EU-Ausland. Die Kundenabzocke durch überhöhte Roamingkosten - also die Gebühren für die Durchleitung von Handygesprächen, Nachrichten und Daten in das Heimatland - ist damit endgültig vorbei.

Weitere Meldungen

-Nordex liefert 13 Turbinen nach Frankreich -Novartis präsentiert positive Daten zu Rheumaerkrankung -SNB Stabilitätsbericht: Ungleichgewichte im Hypothekarmarkt etwas verringert -Telefonieren wie daheim - in der EU entfallen Handy-Zusatzkosten -ROUNDUP: Decathlon expandiert weiter - jede zweite Eröffnung in NRW -SPD-Verkehrsexperte wirbt für Elektro-Lkws in Innenstädten -Verband Silicon Saxony: Bosch-Entscheidung für Dresden passt ins Bild -ROUNDUP: Stromausfall am Brüsseler Airport bringt Flugverkehr durcheinander

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu HENNES & MAURITZ Aktie

  • 156,52 SEK
  • -0,32%
22.01.2018, 17:24, London Stock Exchange European Trade Reporting
CitiFirst Blog

onvista Analyzer zu HENNES & MAURITZ

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.

Zugehörige Derivate auf HENNES & MAUR... (400)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "HENNES & MAURITZ" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten