Epic legt Beschwerde gegen Apple auch in Großbritannien ein

dpa-AFX

LONDON (dpa-AFX) - Der Spieleentwickler Epic trägt seinen App-Store-Streit mit Apple nach Großbritannien. Epic und europäische Tochterfirmen legten eine Wettbewerbsbeschwerde in London ein, wie das britische Competition Appeal Tribunal am Donnerstag mitteilte. Darin werde Apple vorgeworfen, eine marktbeherrschende Position zu missbrauchen. In einem seit Monaten laufenden ähnlichen Streit in den USA weist Apple die Vorwürfe zurück und wirft Epic im Gegenzug Vertragsverletzungen vor.

Der Konflikt könnte am Ende beeinflussen, wie Apps auf Smartphones vertrieben werden - und wie viel Geld vom Kaufpreis Plattformen wie der App Store von Apple oder Googles Play Store dabei einbehalten dürfen.

Der Streit entbrannte im August, nachdem sich Epic nicht mehr an die seit mehr als einem Jahrzehnt geltende Vorgabe halten wollte, dass virtuelle Artikel in dem Spiel auf iPhones und iPads nur über das System der In-App-Käufe von Apple angeboten werden können. Dabei behält Apple 30 Prozent des Kaufpreises ein. Epic würde stattdessen gern einen eigenen App Store auf dem iPhone betreiben.

Nachdem der iPhone-Konzern Änderungen an den Geschäftsbedingungen ablehnte, bauten die Epic-Entwickler in der App die vertraglich verbotene Möglichkeit ein, die Artikel auch direkt bei Epic kaufen zu können. Dafür wurde im August eine versteckte Funktion in der Anwendung aktiviert, die Epic an den App-Prüfern von Apple vorbeigeschmuggelt hatte.

Noch am selben Tag warf Apple "Fortnite" unter Verweis auf den Regelverstoß aus dem App Store. Epic zog umgehend vor Gericht und warf Apple unfairen Wettbewerb vor. Apple verlangt in einer Gegenklage Schadenersatz./so/DP/stw

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Apple Aktie

  • 121,42 USD
  • +1,07%
05.03.2021, 22:00, Nasdaq

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Apple

Apple auf halten gestuft
kaufen
20
halten
22
verkaufen
5
46% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 101,88 €.
alle Analysen zu Apple
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Apple (10.291)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten