Erneuter Raketenangriff auf US-Alliierte im Irak

Reuters

(Reuters) - Im Irak ist erneut ein Raketenangriff auf eine Militärbasis verübt worden, die von den USA und mit ihnen verbündeten Truppen genutzt wird.

Mindestens zehn Geschosse schlugen am Mittwoch im Bereich des Luftwaffenstützpunkts Ain Al-Assad westlich von Bagdad ein, wie das irakische Militär mitteilte. Es seien keine "erheblichen Verluste" entstanden. Details wurden nicht genannt. Mitte Februar war bei einem Raketenangriff auf US-Truppen im Nordirak ein Zivilbeschäftigter getötet worden. Ab Freitag wird Papst Franziskus zu einem mehrtägigen Besuch im Irak erwartet.

Wer für den Angriff am Mittwoch verantwortlich ist, war zunächst nicht klar. Nach Angaben eines Vertreters des irakischen Militärs wurden die Raketen etwa acht Kilometer von dem Stützpunkt entfernt abgefeuert. Als Reaktion auf eine ähnlichen Vorfall im Februar hatte die US-Luftwaffe im Osten Syriens Milizenstellungen angegriffen. Die Gruppen werden den Angaben nach vom Iran unterstützt und sollen Raketenangriffe im Irak verübt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 33.781,33 Pkt.
  • +0,12%
13.04.2021, 12:12, Citi Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (29.923)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Dow Jones" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten