EU legt Kriterien für "grüne" Investments vor - Kernkraft weiter ausgeklammert

Reuters

Brüssel (Reuters) - Die EU-Kommission hat am Mittwoch ihr lang erwartetes Klassifizierungssystem für "grüne" Investitionen vorgelegt.

EU legt Kriterien für "grüne" Investments vor - Kernkraft weiter ausgeklammert

Allerdings wurden die beiden strittigsten Themen bei der Frage der Nachhaltigkeit, Kernkraft und Erdgas zunächst weiter ausgeklammert. Das System soll ab dem kommenden Jahr in Kraft treten und Investitionen mit Hilfe von Kriterien so lenken, dass sie die Klima-Ziele der Staatengemeinschaften unterstützen. "Zu viel Geld fließt in die falschen Bereiche, Bereiche, die das Klima schädigen", sagte die für Finanzdienstleistungen zuständige EU-Kommissarin Mairead McGuinness der Nachrichtenagentur Reuters. "Wir können dieses Geld einspannen."

Besonders die Einstufung der Kernkraft sorgt für Streit. Einige EU-Berater haben auf den niedrigen Ausstoß von Treibhausgasen verwiesen, andere dagegen auf das Problem der Lagerung des radioaktiven Abfalls. Experten der EU-Kommission empfahlen jüngst, die Kernkraft als "grün" einzustufen, wie Reuters unter Berufung auf einen Bericht meldete. Auch bei Erdgas sind die Berater uneins. Die Vertreter der nördlichen und westlichen EU-Staaten nennen eine Klassifizierung als nachhaltig unglaubwürdig. Die östlichen EU-Staaten wollen darüber jedoch den Ausstieg aus der Kohle erleichtern. Die Kommission will eine Entscheidung dazu nun im Laufe des Jahres veröffentlichen.

Weitere News

weitere News
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten