EU verzichtet zunächst auf Schritte gegen Großbritannien im Brexit-Streit

Reuters

Brüssel (Reuters) - Die EU verzichtet im Brexit-Streit über das Nordirland-Protokoll zunächst auf weitere juristische Schritte gegen Großbritannien.

Damit werde der britischen Bitte um einen Stopp zugestimmt, sagte eine Sprecherin der EU-Kommission am Dienstag. Nun werde man intern und auch zusammen mit dem EU-Parlament die Vorschläge aus London prüfen. Die britische Regierung fordert eine neue Vereinbarung zu ihrer Provinz Nordirland, was die EU ablehnt. Das bisherige Protokoll soll durch weiter offene Grenzen zu Irland den Frieden dort sichern und zugleich den EU-Binnenmarkt schützen. Aus der nordirischen Wirtschaft kommen jedoch Klagen über Handelshindernisse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu FTSE Index

  • 6.982,16 GBP
  • -1,19%
17.09.2021, 23:20, BNP Paribas Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf FTSE (914)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "FTSE" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "FTSE" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten