EZB - Engagement europäischer Banken bei Evergrande begrenzt

Reuters

Frankfurt (Reuters) - EZB-Präsidentin Christine Lagarde sieht durch die Krise beim hoch verschuldeten Immobilienkonzern China Evergrande keine großen Folgen für das europäische Finanzsystem.

EZB - Engagement europäischer Banken bei Evergrande begrenzt

Die Probleme seien derzeit auf China zentriert, sagte Lagarde in einem am Freitag veröffentlichten Interview des TV-Senders CNBC. "Für Europa kann ich sagen, dass das direkte Engagement begrenzt ist." Die Europäische Zentralbank (EZB) schaue sich die Situation aber an und beobachte sie, sagte Lagarde. "Die Finanzmärkte sind miteinander verbunden und ich habe sehr lebhafte Erinnerungen an die jüngsten Börsenentwicklungen in China, die sich auf die ganze Welt auswirkten."

Der Chef der US-Notenbank Federal Reserve, Jerome Powell, hatte zuletzt erklärt, mögliche Auswirkungen auf US-Unternehmen durch die Schuldenprobleme von Evergrande seien begrenzt. Dagegen warnte die Schweizer Notenbank SNB davor, die Situation zu verharmlosen und es als lokales Problem in China zu betrachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CHINA EVERGRANDE GROUP Aktie

  • 0,34 USD
  • +0,41%
15.10.2021, 21:55, FINRA other OTC Issues

onvista Analyzer zu CHINA EVERGRANDE GROUP

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "CHINA EVERGRANDE GROUP" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten