Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

EZB-Ratsmitglied erwartet Fortsetzung des ultralockeren Kurses

Reuters

Brdo pri Kranju (Reuters) - Die EZB wird Sloweniens Notenbankchef Bostjan Vasle zufolge wegen der trüben Konjunkturaussichten von ihrem ultralockeren Kurs vorerst nicht abrücken.

EZB-Ratsmitglied erwartet Fortsetzung des ultralockeren Kurses

Die Europäische Zentralbank sei entschlossen, solange ihre gegenwärtige Geldpolitik fortzusetzen, bis sich die Bedingungen verbesserten, sagte das EZB-Ratsmitglied am Freitag auf einer Banken-Konferenz im slowenischen Brdo pri Kranju. Die Zinsen würden noch "für eine längere Zeit" niedrig bleiben. Vasle rief zudem die Staaten der Euro-Zone dazu auf, die Geldpolitik mit Struktur- und Haushaltsreformen zu unterstützen.

Die Euro-Notenbank, die seit Monatsbeginn von der ehemaligen Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, geleitet wird, hatte erst im September ihre Geldschleusen noch weiter geöffnet. Die Währungshüter legten ein umfassendes Maßnahmenpaket auf, das eine Verschärfung der Strafzinsen für Banken, die Wiederaufnahme der Staatsanleihenkäufe sowie Erleichterungen für Kreditinstitute umfasst. Der Leitzins im Währungsraum liegt bereits seit März 2016 auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dollarkurs Devisen

  • 0,90 EUR
  • +0,04%
14.11.2019, 04:30, außerbörslich

Kurs zu Eurokurs (Euro / Dollar) Devisen

  • 1,10 USD
  • -0,04%
14.11.2019, 04:30, außerbörslich
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Wussten Sie, dass man auch von stagnierenden Devisenkursen profitieren kann?

Bonus-Zertifikate bieten die Möglichkeit auch bei unveränderten Devisenkursen eine Rendite zu erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten