Feste Verzinsung bei noch weniger Marktrisiko

Hussam Masri

Werbung. Im derzeitigen Umfeld mit Niedrig- und Negativzinsen benötigen Anleger clevere Lösungen, um attraktive Zinsen unter Berücksichtigung der individuellen Risikobereitschaft zu erzielen. Vielfach besteht hierbei das Bedürfnis zur partiellen Unabhängigkeit von Verlustgefahren aufgrund eventueller Marktschwankungen, insbesondere des betreffenden Basiswerts. DuoRendite Aktienanleihen sind für diese Motivationslage konzipiert. Sie zeichnen sich insbesondere durch feste Zinsen und eine schnelle Teilrückzahlung aus. Bereits nach der ersten Periode erhält der Anleger einen bestimmten Anteil des investierten Nennbetrags unabhängig von der Kursentwicklung des Basiswerts zurück. Dieser Anteil unterliegt somit keinem Marktrisiko.

Der nach der Teilrückzahlung verbleibende Nennbetragsanteil wird anschließend weiterhin zum festgelegten Zinssatz in der bzw. den nachfolgenden Periode(n) verzinst und wie bei einer herkömmlichen Aktienanleihe zurückgezahlt. Schließt der Basiswert somit am Bewertungstag auf oder über dem Basispreis, erfolgt die Rückzahlung des restlichen Nennbetragsanteils vollständig in bar. Andernfalls werden statt der Barauszahlung im Wert gesunkene Aktien zum Basispreis an den Anleger übertragen. Je niedriger der Basispreis festgelegt ist, desto größer ist daher der Puffer für potenziell sinkende Aktienkurse.

Größere Teilrückzahlung für weniger Marktrisiko

Üblicherweise sehen DuoRendite Aktienanleihen eine Teilrückzahlung im Umfang von 50 Prozent des investierten Nennbetrags vor und setzen die zweite Nennbetragshälfte dem Marktrisiko aus. Um einer noch geringeren Risikobereitschaft gerecht zu werden, bietet die DekaBank nun auch DuoRendite Aktienanleihen mit einer 70-prozentigen Teilrückzahlung an. Nachdem der gesamte investierte Nennbetrag in der ersten Periode verzinst wurde, erhält der Anleger also den Großteil des Nennbetrags zusammen mit der ersten Zinszahlung auf den gesamten Nennbetrag von 100% zurück. Anschließend werden die verbliebenen 30 Prozent des Nennbetrags weiter verzinst und unterliegen nunmehr Verlustgefahren, falls der Basiswert am Bewertungstag unter dem Basispreis schließen sollte.

Dividendenstarke Basiswerte wie AXA und BASF bieten Potenzial

Um das Konzept mit einer 70-prozentigen Teilrückzahlung bei attraktiven Zinssätzen darstellen zu können, eignen sich insbesondere dividendenstarke Basiswerte, zu denen aktuell der französische Versicherungsriese AXA und der deutsche Chemiegigant BASF gehören. Beide Konzerne kommen mit ihrem tiefgreifenden Umbauprozess gut voran. AXA vollzieht die Schwerpunktverlagerung von den Lebensversicherungen zu den lukrativeren Sachversicherungen. Währenddessen hat BASF sein Öl- und Gasgeschäft in die neu fusionierte Wintershall Dea eingebracht und sorgt hier für Börsenphantasie. Bereiche wie die Agrarchemie wurden demgegenüber ausgebaut. Analysten erwarten für die nächsten drei Jahre wachsende Dividendenzahlungen beider Unternehmen, wobei die prognostizierten Dividendenrenditen bezogen auf den jeweils aktuellen Aktienkurs (Stand 17.02.2020) teils deutlich oberhalb der Fünfprozentmarke liegen.

70 Prozent Teilrückzahlung schon nach einem Jahr

Die DekaBank 1,55 % AXA DuoRendite Aktienanleihe 09/2023 (WKN DK0WG3) und die DekaBank 1,35 % BASF DuoRendite Aktienanleihe 09/2023 (WKN DK0WG2) befinden sich aktuell in der Zeichnung. Nach einem Jahr zahlen beide Papiere die festen Zinsen bezogen auf den Nennbetrag von 1.000,00 Euro, wobei sich die AXA-Aktienanleihe durch den etwas höheren Zinssatz von 1,55 Prozent p.a. gegenüber dem BASF-Papier mit 1,35 Prozent p.a. auszeichnet. Außerdem erhält der Anleger nach einem Jahr 70,00 Prozent des Nennbetrags (700,00 Euro) marktunabhängig zurück.

Der verbleibende 30,00-prozentige Nennbetragsanteil (300,00 Euro) wird in den drei nachfolgenden Perioden, wobei die letzte Periode nur sechs Monate bis zur Fälligkeit im September 2023 umfasst, weiter zu 1,55 bzw. 1,35 Prozent p.a. verzinst. Am 11.09.2023 wird dann der jeweils verbliebene Nennbetragsanteil ebenfalls vollständig zurückgezahlt, wenn die betreffende Aktie am übereinstimmenden Bewertungstag, dem 04.09.2023, auf oder über dem Basispreis in Höhe von 85,00 Prozent des Startwerts schließt.

Andernfalls drohen bei der Rückzahlung der jeweiligen Anleihe Verluste, weil statt der restlichen 30,00 Prozent des Nennbetrags im Wert gesunkene AXA- bzw. BASF-Aktien zum niedrigen Basispreis von 85,00 Prozent des Startwerts an den Anleger übertragen werden. Wie bei jeder Schuldverschreibung ist außerdem bei beiden DuoRendite Aktienanleihen das Emittentenrisiko zu beachten. Dies bedeutet, dass insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust drohen würden.

Die Zeichnung läuft vom 12.02.2020 bis 06.03.2020, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung.

Sie möchten die Kolumne und weitere Informationen zu DekaBank-Zertifikaten zukünftig gern direkt per Mail erhalten? Dann melden Sie sich gleich für unseren Zertifikate-Newsletter an: unter https://www.deka.de/zertifikate/newsletter-anmeldung

Disclaimer: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Vor einer Anlageentscheidung in Zertifikate wird potentiellen Anlegern empfohlen den Wertpapierprospekt zu lesen, um die potentiellen Risiken und Chancen der Anlageentscheidung vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts durch die zuständige Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Der Wertpapierprospekt für dies DekaBank 1,35 % BASF DuoRendite Aktienanleihe 09/2023  und eventuelle Nachträge können unter https://www.deka.de/deka-gruppe/wertpapierprospekte unter dem Reiter „EPIHS-II-19“, die Endgültigen Bedingungen unter https://mmscache.deka.de/DE000DK0WG20_FT.pdf heruntergeladen werden. Der Wertpapierprospekt für die DekaBank 1,55 % AXA DuoRendite Aktienanleihe 09/2023  und eventuelle Nachträge können unter https://www.deka.de/deka-gruppe/wertpapierprospekte unter dem Reiter „EPIHS-II-19“, die Endgültigen Bedingungen unter https://mmscache.deka.de/DE000DK0WG38_FT.pdf heruntergeladen werden. Sämtliche Wertpapierinformationen sowie das aktuelle Basisinformationsblatt sind ebenfalls bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale (www.deka.de), 60625 Frankfurt kostenlos erhältlich. Sie sind im Begriff ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

 


Scope ZMR AAA

Rating vom 25.09.2019, mehr Informationen unter www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen/scope-zertifikate-management-rating

Hussam Masri zeichnet als Bereichsleiter der Einheit Private Banking, Produktmanagement und Product Sales der Deka-Gruppe für die Produktentwicklung und das Produktmanagement der Wertpapier-Publikumsfonds, Vermögensverwaltungs- und Altersvorsorgeprodukte, Zertifikate sowie für das Private Banking verantwortlich.


 

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Name:
DekaBank Deutsche Girozentrale
Adresse:
Mainzer Landstraße 16
60325 Frankfurt am Main
E-Mail:
service@deka.de
Info-Telefon:
(069) 71 47 – 652
Internet:
https://www.deka.de/zertifikate
Emittentenprofil

Die DekaBank ist das Wertpapierhaus der Sparkassen, gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften bildet sie die Deka-Gruppe. Als zentraler Dienstleister bündelt sie Kompetenzen in Asset Management und Bankgeschäft – als Vermögensverwalter, Finanzierer, Emittent, Strukturierer und Depotbank. Die Deka-Gruppe ist einer der größten Wertpapierdienstleister in Deutschland.

In enger Kooperation mit den Sparkassen als exklusiven Vertriebspartnern bietet die Deka-Gruppe privaten und institutionellen Investoren ein breites Spektrum von Anlageinstrumenten – von Basisprodukten der strukturierten Geldanlage bis hin zu maßgeschneiderten Lösungen und Dienstleistungen zur Umsetzung individueller Anlagestrategien in unterschiedlichen Marktszenarien.

Die feste Verankerung der DekaBank im weltweit größten Finanzverbund, der Sparkassen-Finanzgruppe, zeigt sich nicht nur in der engen Zusammenarbeit im Vertrieb – sie wird zusätzlich durch die Anteilseignerstruktur dokumentiert: Die deutschen Sparkassen sind alleinige Eigentümer der DekaBank.

Die Wurzeln der Deka-Gruppe reichen bis in das Jahr 1918 zurück, als die Deutsche Girozentrale (DGZ) entstand. 1956 wurde die Deka als Kapitalanlagegesellschaft gegründet. Aus DGZ und Deka entstand 1999 die DekaBank. 2018 feierte die DekaBank Deutsche Girozentrale ihr 100-jähriges Jubiläum.

Kurs zu DAX Index

  • 9.547,00 Pkt.
  • -0,74%
03.04.2020, 23:45, Deutsche Bank Indikation