Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Flugverkehr in Hamburg bleibt am zweiten Streiktag gestört

dpa-AFX

HAMBURG (dpa-AFX) - Auch am zweiten Streiktag des Kabinenpersonals der Lufthansa wird es am Freitag am Hamburger Flughafen zu Störungen und Beeinträchtigungen kommen. Alle 16 Verbindungen von und nach Frankfurt sind gestrichen, teilte der Flughafen mit. Damit bleibt das wichtigste Drehkreuz für europäische Verbindungen und Fernflüge in Deutschland mit dem Flugzeug von Hamburg aus unerreichbar. Wer einen Flug in Frankfurt erreichen muss, sollte mit der Bahn anreisen. Die Lufthansa hat entsprechende Ausweichfahrkarten angeboten.

Nach München werden nur 6 von 19 geplanten Abflügen tatsächlich starten. Die übrigen 13 Verbindungen hin und zurück sind gestrichen. Somit fehlen im Freitag-Flugplan insgesamt 58 Starts und Landungen. Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo fordert für die rund 21 000 Lufthansa-Flugbegleiter höhere Spesen und Zulagen sowie einen besseren Zugang für Saisonkräfte in reguläre Anstellungsverhältnisse./egi/DP/zb

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Lufthansa Aktie

  • 17,20 EUR
  • -0,34%
21.11.2019, 17:35, Xetra

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX 13.137,70 Pkt.-0,15%

onvista Analyzer zu Lufthansa

Lufthansa auf übergewichten gestuft
kaufen
37
halten
56
verkaufen
3
38% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 17,21 €.
alle Analysen zu Lufthansa
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Lufthansa (19.680)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Lufthansa" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten