Folgen der Corona-Krise lasten auf Henkel

Reuters

Düsseldorf (Reuters) - Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise haben für deutliche Rückgänge von Umsatz und Gewinn beim Konsumgüterkonzern Henkel gesorgt.

Die Erlöse seien im zweiten Quartal auf rund 4,6 (Vorjahr: 5,1) Milliarden Euro geschrumpft, teilte Henkel am Donnerstag in Düsseldorf mit. Der bereinigte operative Gewinn (bereinigtes Ebit) sank im ersten Halbjahr um 27,5 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Für das zweite Quartal nannte der Konzern hier keine Kennzahl. Vor allem das Geschäft der wichtigen Klebstoff-Sparte litt im zweiten Quartal, zentrale Abnehmerindustrien wie die kriselnde Autobranche sind in der Krise. Eine neue Prognose wagten die Düsseldorfer nicht: "Angesichts der anhaltenden Unsicherheiten können wir derzeit keinen neuen und belastbaren Ausblick für das Gesamtjahr geben", sagte Konzernchef Carsten Knobel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Henkel Aktie

  • 89,76 EUR
  • +0,49%
01.10.2020, 14:39, Xetra

onvista Analyzer zu Henkel

Henkel auf halten gestuft
kaufen
11
halten
54
verkaufen
12
70% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 89,76 €.
alle Analysen zu Henkel
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Henkel (6.837)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten