Fusionspartner von Autokonzern Stellantis fahren Gewinne ein

dpa-AFX

PARIS/AMSTERDAM (dpa-AFX) - Die Fusionspartner des neuen Autokonzerns Stellantis , Fiat Chrysler und PSA, haben das vergangene Jahr mit schwarzen Zahlen abgeschlossen. Wie die beiden Unternehmen am Mittwoch berichteten, erzielte der Peugeot-Hersteller PSA ungeachtet der Corona-Krise einen auf den Konzern entfallenen Nettogewinn von 2,2 Milliarden Euro. Im Jahr zuvor waren es noch 3,2 Milliarden Euro gewesen. Der bisherige italienisch-amerikanische Hersteller Fiat Chrysler (FCA) erreichte im vergangenen Jahr einen bereinigten Vorsteuergewinn von 3,7 Milliarden Euro.

Die Partner hatten ihre Megafusion zum viertgrößten Autobauer der Welt Mitte Januar abgeschlossen. Stellantis führt nun 14 Automarken aus Europa und den USA wie Opel, Peugeot, Citroën, Jeep, Maserati oder Alfa Romeo.

"Diese Zahlen belegen die finanzielle Gesundheit von Stellantis (...)", erklärte der Konzernchef des neuen Unternehmens, Carlos Tavares. Er hatte zuvor schon PSA geführt./cb/DP/eas

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Stellantis Aktie

  • 14,91 EUR
  • +0,90%
12.04.2021, 17:37, Euronext Paris

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Stellantis

Stellantis auf kaufen gestuft
kaufen
13
halten
0
verkaufen
0
0% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 17,78 €.
alle Analysen zu Stellantis
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Stellantis (593)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Stellantis" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten