GdW: Wohnbedarf durch Neubau nach wie vor nicht gedeckt

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Nach wie vor werden aus Sicht des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) deutlich weniger Wohnungen neu gebaut als benötigt. Insgesamt seien im vergangenen Jahr bundesweit rund 293 000 Wohnungen fertiggestellt worden, teilte der Verband am Mittwoch in Berlin mit. Um den Bedarf zu decken, seien aber rund 320 000 Einheiten notwendig gewesen. Damit sei der Bedarf lediglich zu 92 Prozent gedeckt.

Mit Blick auf den sozialen Wohnungsbau sei die Lage deutlich dramatischer, sagte GdW-Präsident Axel Gedaschko. Hier gebe es eine "katastrophale Bedarfsunterdeckung von 32 Prozent". 25 600 Sozialwohnungen wurden demnach im vergangenen Jahr gebaut. "Wir brauchen aber jedes Jahr im Schnitt 80 000 solcher Wohnungen", sagte Gedaschko. "Davon sind wir meilenweit entfernt."/maa/DP/jha

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 12.709,00 Pkt.
  • +1,14%
10.07.2020, 21:59, Citi Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (182.984)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten