Gea trotzt Corona-Krise und wird optimistischer

dpa-AFX

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der im Umbau steckende Maschinen- und Anlagenbauer Gea kommt dank bereits zuvor eingeleiteter Sparmaßnahmen weiter relativ gut durch die Corona-Krise. Im zweiten Quartal konnte der im MDax notierte Konzern das um Restrukturierungsaufwendungen bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) auf 140,4 Millionen Euro steigern. Damit übertraf Gea nach eigenen Angaben die Erwartungen der Experten.

Zudem wurde die Prognose für das operative Ergebnis leicht erhöht. "Für das Ebitda vor Restrukturierungsaufwand erwartet das Unternehmen nun mindestens einen Wert am oberen Ende der bisherigen Spanne von 430 Millionen Euro bis 480 (Vorjahr 479) Millionen Euro, hieß es in der am Donnerstagabend veröffentlichten Mitteilung.

Bei Anlegern kamen die Neuigkeiten gut an. der Aktienkurs von Gea sprang auf der Handelsplattform Tradegate in einer ersten Reaktion um mehr als drei Prozent nach oben./zb/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu GEA Group Aktie

  • 30,42 EUR
  • -0,49%
18.09.2020, 17:35, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu GEA Group

GEA Group auf halten gestuft
kaufen
24
halten
25
verkaufen
34
30% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 30,40 €.
alle Analysen zu GEA Group
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf GEA Group (2.582)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "GEA Group" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten