Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Gold: Keine Entwarnung

Boerse-Daily.de
Gold: Keine Entwarnung

Fundamental: Die Skepsis gegenüber Gold steigt. Das zeigte sich in den CoT-Daten der letzten Woche. Erneut ließ das Interesse an Gold-Futures nach. Nicht nur die Anzahl der offenen Kontrakte ließ nach, auch die spekulativen Netto-Long-Positionen verringerten sich. Gold scheint als vermeintlich sichere Alternative zu schwankenden Aktienmärkten derzeit nicht gefragt. Der zuletzt wiederum festere US-Dollar setzte das nach Konjunkturdaten leicht erholte Gold erneut unter Druck. Sie hatten zuvor keine neue Zinsphantasie erzeugt, sondern die geplanten zwei Anhebungen in diesem Jahr bestätigt.

Technisch: Noch keinen Halt gefunden hat der Goldpreis. Die letzte Gegenbewegung in der seit Mitte April fallenden Tendenz ergab sich Anfang Juli mit einem Zwischenhoch bei 1266 US-Dollar, seitdem gaben die Notierungen weiterhin kontinuierlich an Wert gab. Das führte mit 1204 US-Dollar zum tiefsten Stand seit Anfang Juli letzten Jahres. An dieser Unterstützung stoppte der Goldpreis vorerst und erholte sich von dort aus leicht. Doch kann noch keine Entwarnung gegeben werden, solange der Widerstand bei 1236 US-Dollar nicht überschritten wurde. Also bleibt die Abwärtstendenz ungebrochen.

Unsere vor einer Woche vorgestellte Idee, mit der WKN VA2KRF auf einen fallenden Goldpreis zu setzen, befindet sich bereits im Gewinn. Der vorgestellte Mini Future Short notiert an der Börse Frankfurt zur Stunde zum Geldkurs von 9,72 Euro und liegt mit 5,8 Prozent im Plus. Wer seinen bisherigen Gewinn noch nicht mitnehmen, sondern in der Erwartung eines fallenden Goldpreises weiterhin in dieser spekulativen Idee investiert bleiben möchte, kann den Stoppkurs zur Absicherung auf dem bisherigen Niveau belassen.

Gold (Tageschart in US-Dollar) Tendenz:
Gold (Wochenchart in US-Dollar)
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 1235,90 // 1239,30 // 1265,90
Unterstützungen: 1211,18 // 1204,10 // 1122,50

Mit einem Mini Future Short (WKN VA2KRF) können risikofreudige Anleger, die von einem fallenden Goldpreis ausgehen, mit einem Hebel von 10,6 überproportional profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt 7,7 Prozent. Der Einstieg in eine spekulative Position bietet sich unter Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser könnte im Basiswert bei 1240 US-Dollar platziert werden. Im Mini Future Short ergibt sich ein Stoppkurs bei 7,40 Euro. Ein Ziel nach unten könnte um 1120 US-Dollar bestehen. Für die spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis 3,4 zu 1.

Strategie für fallende Kurse
WKN: VA2KRF Typ: Mini-Future Short
akt. Kurs: 9,72 - 9,74 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 1325,69 US-Dollar Basiswert: Gold
KO-Schwelle: 1306,56 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 1211,04 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 17,78 Euro
Hebel: 10,6 Kurschance: + 77 Prozent
Quelle: Börse Frankfurt

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit ggf. eine tägliche Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere bei einem Future als Basiswert beim Wechsel auf den nächsten Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.

Foto: VladKK / Shutterstock.com

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Goldpreis Rohstoff

  • 1.229,16 USD
  • +0,17%
16.10.2018, 17:22, Deutsche Bank Indikation

Zugehörige Derivate auf Goldpreis (Spo... (15.943)

Derivate-Wissen

Sie möchten in "Goldpreis" investieren?

Partizipationszertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Rohstoffs teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten