Großbritannien: Historischer Umsatzeinbruch im Einzelhandel

dpa-AFX

LONDON (dpa-AFX) - Die Umsätze im britischen Einzelhandel sind im April wegen der Corona-Krise so stark eingebrochen wie noch nie. Die Erlöse seien im Vergleich zum Vormonat um 18,1 Prozent gefallen, teilte das Statistikamt ONS am Freitag in London mit. Dies ist der stärkste Einbruch seit Beginn der Erhebungen 1988. Damit fiel der Rückgang stärker aus, als Analysten befürchtet hatten. Sie waren im Schnitt von einem Einbruch um 15,5 Prozent ausgegangen.

Bereits im März war die Corona-Krise mit Wucht in Großbritannien aufgeschlagen. Allerdings traten die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erst im Lauf des Monats im Kraft. Daher waren die Umsätze im März nur um 5,2 Prozent im Monatsvergleich gesunken. Im April wurden Umsätze im Einzelhandel während der gesamten Monats durch die Einschränkungen belastet. Viele Geschäfte blieben geschlossen.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmont fielen die Umsätze im April um 22,6 Prozent. Volkswirte hatten in dieser Betrachtung im Schnitt mit einem Rückgang um 21,2 Prozent gerechnet./jkr/jha/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu FTSE Index

  • 6.002,24 GBP
  • -0,19%
22.05.2020, 21:59, BNP Paribas Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf FTSE (306)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "FTSE" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "FTSE" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten