Großbritannien will nach Brexit Regeln für Börsennotierungen lockern

Reuters

London (Reuters) - Großbritannien will die Regeln für Börsennotierungen lockern, um die Zahl der Emissionen von wachstumsstarken Unternehmen und Mantelgesellschaften (SPAC, Special Purpose Acquisition Company) in London nach dem Brexit zu erhöhen.

Wie Finanzminister Rishi Sunak am Dienstag mitteilt, sollen zum Beispiel die Listingvorgaben für SPACS liberalisiert werden. Darüber hinaus könne der Streubesitz auf 15 Prozent gesenkt werden. Außerdem würden unterschiedliche Aktiengattungen empfohlen. Die Londoner Börse steht unter größerem Wettbewerbsdruck durch die New Yorker Börse und die Nasdaq sowie die Euronext, seit Großbritannien die Europäische Union Ende 2020 verlassen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu FTSE Index

  • 6.879,93 GBP
  • -1,62%
20.04.2021, 23:20, BNP Paribas Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf FTSE (607)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "FTSE" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "FTSE" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten