Großküchen-Ausrüster Rational erlebt Auftragseinbruch

Reuters

München (Reuters) - Die Corona-Pandemie stoppt die jahrelange Erfolgssträhne des Großküchen-Ausrüsters Rational.

Restaurant-Schließungen und Kontaktsperren führten zu einem Auftragseinbruch: Im März seien 30 Prozent weniger Neubestellungen eingegangen, im April sogar 60 Prozent. "Die Covid-19-Gegenmaßnahmen haben die Märkte über Nacht kollabieren lassen und sie haben den Vertriebsprozess gelähmt", teilte das Unternehmen aus dem bayerischen Landsberg am Donnerstag mit. Für das zweite Quartal rechne Rational daher mit deutlichen Umsatz- und Gewinneinbußen. Eine Prognose für das Gesamtjahr sei nicht möglich. Viele Gastronomen fürchteten um die Existenz und investierten nicht mehr in neue Kochgeräte.

Je länger die Einschränkungen andauerten, desto eher hätten sie "irreversible Veränderungen der Branche zur Folge", warnte Rational. Dabei wollte das Unternehmen im März eine neue Geräte-Generation auf den Markt bringen. Das sei nun auf Mai verschoben worden und habe wegen der Umplanungen das erste Quartal ebenso belastet wie der Aufwand, um die Lieferkette nicht abreißen zu lassen. Das operative Ergebnis (Ebit) brach um 44 Prozent auf 26 Millionen Euro ein, während der Umsatz von Januar bis März nur um sieben Prozent auf 181 Millionen Euro zurückging.

Die Rational-Aktie, die seit Mitte Januar fast 40 Prozent verloren hat, sackte am Donnerstag um weitere 6,7 Prozent auf 435,60 Euro ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu RATIONAL AG Aktie

  • 42,28 USD
  • -16,75%
29.04.2021, 16:00, FINRA other OTC Issues

onvista Analyzer zu RATIONAL AG

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "RATIONAL AG" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten