Großküchen-Ausrüster Rational erwartet wegen Virus Gewinneinbruch

Reuters

München (Reuters) - Das Coronavirus und seine Folgen stoppen auch den Großküchen-Ausrüster Rational. Das erfolgsverwöhnte Unternehmen stellt sich für das laufende Jahr auf ein mageres Wachstum und einen rückläufigen Gewinn ein.

Der Hersteller von Gargeräten für Großküchen, der 2019 noch um acht Prozent gewachsen war, rechnet - anders als vor wenigen Wochen - nur noch mit einem geringen einstelligen Umsatzzuwachs. Die Folgen der Epidemie seien über China hinaus spürbar. "Viele klassische Vertriebsaktivitäten von Rational können vorübergehend nicht wie geplant stattfinden", teilte Rational am Dienstag mit: Fachmessen seien abgesagt oder verschoben, öffentliche Kochveranstaltungen in einigen Ländern verboten oder schwach besucht. Das Unternehmen gehe deshalb "mit großer Vorsicht" ins Jahr.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) von Rational soll sogar um rund zehn Prozent auf etwa 200 (Vorjahr: 223) Millionen Euro schrumpfen. Die operative Umsatzrendite werde auf 20 bis 25 (26,5) Prozent zurückgehen. Das Unternehmen aus dem bayerischen Landsberg am Lech wolle nicht an den Investitionen sparen und nehme daher einen überproportionalen Kostenzuwachs in Kauf.

Für das abgelaufene Jahr erhöht Rational die Dividende - zum elften Mal in Folge - auf 10,70 (9,50) Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Rational Aktie

  • 643,00 EUR
  • +3,62%
28.09.2020, 17:35, Xetra

Weitere Werte aus dem Artikel

Hang Seng 23.503,66 Pkt.+1,24%

onvista Analyzer zu Rational

Rational auf halten gestuft
kaufen
6
halten
18
verkaufen
22
39% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 641,00 €.
alle Analysen zu Rational
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Rational (1.077)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Rational" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten