Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Gute Zahlen machen Mut

Der onvista-Börsenfuchs
Gute Zahlen machen Mut

Hallo Leute! Gestern Nachmittag traf ich im Supermarkt einen etwa gleichaltrigen Börsenfuchs (ein Ex-Banker), dem ich zuletzt vor gut einem Jahr begegnet war. Nach kurzem Smalltalk waren wir (wie konnte es auch anders sein) beim Kaufen-Halten-Verkaufen angelangt. Der Profi im Ruhestand war voll zufrieden, obwohl er die Börse eigentlich nicht mehr verstehe, und meinte, er müsse jetzt langsam mal Gewinne mitnehmen. Als ich ihm entgegen hielt, er könnte die Gewinne noch laufen lassen, zumindest in der ersten Jahreshälfte, sagte er: „Aber ich habe in meinem Depot internationale Aktien mit durchschnittlich rund 25 Prozent Plus. Das reicht mir erst mal. Und dann? Dann gucke ich in aller Gelassenheit, wie’s weiter geht.“

Recht hat er. Denn bei 25 Prozent Wertsteigerung innerhalb von ein paar Jahren kann Kassemachen nicht falsch sein. Und dieser Oldie geht dem Aktienmarkt ja nicht verloren.

Trotz seiner spektakulär-grotesken Pressekonferenz von mir ausnahmsweise mal kein Ton zum Trumpeltier der Amis. Denn mir ist heute Morgen die Zuversicht der Deutsche-Bank-Strategen zur Börse aufgefallen. Was Chef-Anlagestratege Ulrich Stephan von sich gibt, kann Skeptikern unter Euch echt Mut machen! Er schreibt folgendes: Die weltweit wichtigsten Aktienregionen kommen flott aus der Gewinnrezession. In Europa und Japan stiegen die Gewinne je Aktie jener Unternehmen, die bereits Zahlen für das vierte Quartal vorlegten, im Jahresvergleich prozentual zweistellig, in den USA immerhin um 5 Prozent. Dieser Schwung könnte sich durch die geplante Konjunkturpolitik von US-Präsident Donald Trump fortsetzen (Anmerkung von mir: Mal sehen, wie lange der noch im Amt ist). Denn so erhielte der bereits lange Wirtschaftszyklus - in den USA dauert er schon 30 Quartale - neuen Schub. Dies verspräche den Unternehmen schon 2017 mehr Umsatz und Gewinn. Selbstverständlich sind Rücksetzer nie ausgeschlossen. Aber zumindest bis Jahresmitte scheinen die Voraussetzungen für weiter anziehende Aktienkurse gut.

So weit, so gut. Vielen Strategen gilt jetzt die Marke 11.900 als nächste Hürde für den Dax auf dem weiteren Weg nach oben. Mal sehen, ob er die in den nächsten Tagen nimmt. So wie es seit ein paar Tagen aussieht, strömt inzwischen mehr ausländisches Kapital nach Europa. Das brauchen wir auch, um den Rückstand auf die Wall Street wettzumachen.

Hinweis: Die Inhalte des „onvista-Börsenfuchs“ dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder.
Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige

Kurs zu DAX Index

  • 13.012,72 Pkt.
  • -0,42%
15.12.2017, 09:15, Xetra
Knock-Out Call auf DAX Anzeige
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HU7YPS open end 11.736,9337 9,99313,1313,14
HW8LC1 12.410,0000 19,9966,586,59
HW91ZE open end 12.993,7425 283,0210,680,68
weitere Produkte
Knock-Out Put auf DAX
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HW8LGV 14.310,0000 9,98612,9112,92
HU77TK open end 13.580,0000 19,9896,396,40
HW92LP open end 13.187,5636 74,3481,641,65
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de. weitere Produkte

Zugehörige Derivate auf DAX (178.247)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten