Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

IBM schafft erstes Umsatzplus seit fast sechs Jahren

Reuters

Bangalore (Reuters) - Der von hohen Investitionen begleitete Konzernumbau beim weltgrößten IT-Dienstleister IBM trägt erste Früchte.

Erstmals seit fast sechs Jahren konnte das IT-Urgestein im Weihnachtsquartal seinen Umsatz wieder steigern. Vor allem gute Geschäfte mit Cloud-Diensten und Sicherheitssoftware kurbelten die Erlöse an. Der Umsatz legte um 3,6 Prozent auf 22,54 Milliarden Dollar zu. Sonderbelastungen durch die US-Steuerreform brockten dem Konzern aus Armonk im US-Bundesstaat New York jedoch einen Nettoverlust von 1,05 Milliarden Dollar nach einem Gewinn von 4,5 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum ein. "Die Steuern bescheren uns 2018 Gegenwind", sagte Finanzchef James Kavanaugh zu den Belastungen in Höhe von 5,5 Milliarden Dollar.

Von Anlegern bekam das erste Umsatzplus seit 23 Quartalen keinen Applaus. Man habe mit "noch schöneren Zahlen" gerechnet, sagte Lou Miscioscia von der Analysefirma Pivotal Research. Die IBM-Aktie verlor nachbörslich mehr als drei Prozent, hat in diesem Jahr allerdings auch schon um zehn Prozent zugelegt.

Firmenchefin Ginni Rometty - eine der wenigen Frauen an der Spitze eines US-Techunternehmens - richtet IBM neu aus und konzentriert sich auf gewinnträchtigere Bereiche wie Cloud-Dienste, Datenanalyse-Lösungen, App-Entwicklung und Cybersicherheit. Gut entwickelte sich vor allem das Geschäft mit dem Cloud-Computing, wo IBM unter anderem mit Unternehmen wie SAP und Oracle konkurriert. Hier stieg der Umsatz um 30 Prozent. Immer mehr Unternehmen speichern ihre Daten und Anwendungen nicht mehr auf eigenen Servern, sondern nutzen dafür die Datenwolke.

IBM-Finanzchef Kavanaugh versicherte, der Konzern werde auch 2018 weiterhin stark investieren. Beim Betriebsgewinn prognostiziert IBM fürs laufende Jahr ein stabiles Ergebnis.

Das könnte Sie auch interessieren
Expertenprofil
Reuters Geschäftsführer und Gründer immocation.de

Marco Lücke begann nach seinem Diplom in Wirtschaftsinformatik eine Karriere im Vertrieb zweier IT-Konzerne, wurde mit 28 Jahren Vertriebsleiter und entdeckte früh seine Leidenschaft, Dinge zu vereinfachen und sie vielen Menschen zugänglich zu machen.

Ihm wurde zu dieser Zeit klar, dass finanzielle Absicherung und Vermögensaufbau nur erfolgreich sein kann, wenn man sich selbst darum kümmert. Er arbeitete sich intensiv in das Thema Immobilien als Kapitalanlage ein. Parallel zu seinem Job begann er zusammen mit Stefan Loibl, Immobilien als Kapitalanlage zu kaufen und verfasste das Buch "immocation: Die Do-it-yourself-Rente." Eine Gebrauchsanleitung dafür, wie private Anleger sich mit dem Kauf kleiner vermieteter Wohnungen ihre eigene Rente erschaffen können.

Anfang 2017 entstand so www.immocation.de. Eine Plattform mit vielen kostenlosen Videos, Tools und Kursen. So, dass Einsteiger lernen, passende Immobilien selbst zu finden, zu bewerten, zu finanzieren und erfolgreich als Kapitalanlage zu nutzen.

Stefan Loibl begann nach seinem Diplom in Wirtschaftsinformatik eine Karriere als Finanz-Controller und wurde mit 29 Jahren Finanzleiter bei einem Konzern in der Bau-Branche. Er entwickelte eine ausgeprägte Leidenschaft für Zahlen, Geldanlage und finanzielle Präzision.

Genau diese Leidenschaft half ihm, als er gemeinsam mit Marco Lücke begann, Immobilien als Kapitalanlage zu kaufen. Während dieser Zeit entwickelte er für den Ankauf von Immobilien auch ein Kalkulationstool, das mittlerweile eines der meist genutzten Werkzeuge für private Anleger ist.

Anfang 2017 gründeten die beiden immocation.de. Bereits tausende Kunden finden hier wertvolles Wissen und die passenden Werkzeuge, um eine Wohnung als funktionierende Kapitalanlage zu kaufen.

Kurs zu IBM Aktie

  • 145,49 USD
  • +0,97%
21.05.2018, 22:02, NYSE

onvista Analyzer zu IBM

IBM auf kaufen gestuft
kaufen
1
halten
0
verkaufen
0
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf IBM (2.803)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten