Ich würde 1.000 € in diese Wachstumsaktien investieren

Fool.de
Ich würde 1.000 € in diese Wachstumsaktien investieren

Über einen langen Zeitraum, sagen wir 20 Jahre oder mehr, können ein paar zusätzliche Prozent Wachstum einen großen Unterschied ausmachen. Um diesen Aspekt zu veranschaulichen, schauen wir uns an, was passieren würde, wenn ich einen Zinssatz von 4 % für 50.000 Euro erhalte. Nach 20 Jahren wäre dies etwas mehr als 111.000 Euro wert, vorausgesetzt, ich werfe kein neues Geld mehr in den Topf.

Wenn ich die gleichen Zahlen verwende und nur meinen Zinssatz auf 7,5 % ändere, habe ich am Ende 223.000 Euro. Das ist eine massive Differenz von 112.000 Euro. Dies zeigt die Macht der Aufzinsung - ein Wachstum, das von Jahr zu Jahr zunimmt.

Das bedeutet, dass kleine Prozentsätze im Laufe der Zeit einen massiven Unterschied machen können. Und deshalb gefällt mir die Idee, zumindest etwas Geld in wachstumsstarke Aktien zu investieren.

Zwei so wachstumsstarke Aktien, deren Profile mir gefallen, sind Softcat und Auto Trader.

Eine Wachstumsaktie mit mehr Potenzial

Softcat ist ein Reseller von Technologien, das heißt, es verbindet die großen Technologieunternehmen mit den Anwendern. Dieser Markt ist sehr lukrativ, wobei viele große multinationale Unternehmen konkurrieren, aber Softcat mit seinem Sitz in Marlow behauptet sich.

Die jüngsten Ergebnisse zeigen, dass die Gewinne vor Steuern im ersten Halbjahr um 19 % auf 40,5 Millionen GBP gestiegen sind, während sich die Einnahmen um 21 % auf 524,1 GPB Millionen verbessert haben. Der CEO ist der Ansicht, dass das Unternehmen nach wie vor Marktanteile erobert, was ein gutes Anzeichen für künftige Rentabilität ist. Er sagte auch, dass der Trend zum Homeoffice als Folge des Coronavirus dem Unternehmen zugutegekommen sei.

Softcat hat eine beeindruckende Erfolgsbilanz bei der Erweiterung seines Kundenstamms und der Verbesserung des Gewinns pro Kunde vorzuweisen. Diese Trends setzten sich in den Ergebnissen des ersten Halbjahres fort, in dem der Kundenstamm um 4,2 % und der Bruttogewinn pro Kunde um 12 % zunahm.

Ein Kurs-Gewinn-Wachstumsverhältnis zwischen 1,1 und 1,2 deutet darauf hin, dass die Aktien nicht übermäßig teuer sind. Softcat hat ein beträchtliches Wachstumspotenzial. Der Gewinn pro Aktie zum Beispiel ist im Vergleich zum Vorjahr um 20 % gestiegen. Auf den ersten Blick mögen die Aktien mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von etwas mehr als 30 teuer erscheinen, aber die Leistung des Unternehmens zeigt, dass die Wachstumsaktien das Potenzial haben, Investoren zu helfen, ihr Geld zu vermehren.

Ein vom Coronavirus stärker betroffenes Unternehmen

Die kurzfristigen Prognosen für den Autohandel sind weniger zuversichtlich. Die Autoverkäufe sind als Folge des Coronavirus stark zurückgegangen. Auto Trader hat auf das Umfeld mit kostenloser Werbung reagiert. Das wird dem Unternehmen helfen, seinen Marktanteil zu halten, indem es weniger gut finanzierte Konkurrenten an die Wand fährt.

Um seine Bilanz zu stärken, hat es auch eine Emission zusätzlicher Aktien in Höhe von 5 % seines Aktienkapitals durchgeführt und Kürzungen bei den Gehältern der Direktoren vorgenommen. Sobald die schlimmste Phase des Lockdowns vorbei ist, gibt es kaum Grund zu der Annahme, dass der Autohandel nicht wieder so stark wachsen kann, wie es in der Vergangenheit der Fall war.

Außerdem hat das Unternehmen ein KGV von 1,2, was darauf hindeutet, dass die Aktien nicht gerade unterbewertet sind, aber die Anleger erhalten ein qualitativ hochwertiges Unternehmen. Es generiert eine Menge Bargeld für die Investoren, zusammen mit starken Margen.

Es ist ein Unternehmen, das das Coronavirus überleben wird und rosigere Tage vor sich hat. Ich glaube, die Aktien sollten etwas billiger sein, aber wenn sie überhaupt sinken, würde ich investieren, um einen vorzeitigen Ruhestand zu finanzieren.

The post Ich würde 1.000 € in diese Wachstumsaktien investieren appeared first on The Motley Fool Deutschland.

So geht man mit einem Markt-Crash um

Für den Aktienmarkt ging es lange Zeit immer weiter nach oben, bis sich Anfang 2020 plötzlich alles verändert hat.

Das Coronavirus beschäftigt die ganze Welt, und auch die Börsen. Lieferketten werden unterbrochen, Reisen abgesagt und Konsum verschoben. Das wird nicht einfach für die Wirtschaft. Dabei war Deutschlands Wirtschaft bereits vor dem Coronavirus nicht stark.

Es ist sehr schwer, sich genau auszumalen, wie empfindlich die Börsen auf wirtschaftliche Schwäche reagieren werden. Man kann sich einige unschöne Szenarien vorstellen.

Natürlich ist es nie erfreulich, wenn das eigene Portfolio an Wert verliert, aber wenn man einige Dinge beachtet, kann man auch mit schwierigen Börsenphasen gut umgehen.

Lade noch heute unseren gratis Bericht „Der Bärenmarkt-Überlebensguide“ herunter indem du hier klickst, und finde nicht nur heraus, wie du dich auf eine Korrektur vorbereiten kannst, sondern wie du sogar davon profitieren kannst.

Andy Ross besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Auto Trader und Softcat. 

Dieser Artikel wurde von Andy Ross auf Englisch verfasst und wurde am 17.05.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

Motley Fool Deutschland 2020

Foto: Getty Images

Kurs zu AUTO TRADER GROUP PLC Aktie

  • 514,80 GBp
  • -1,49%
14.07.2020, 17:35, London Stock Exchange

onvista Analyzer zu AUTO TRADER GROUP PLC

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "AUTO TRADER GROUP PLC" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten