Ifo: Deutschland hat nicht mehr größten Leistungsbilanzüberschuss

dpa-AFX

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Deutschland hat im Corona-Jahr seinen Spitzenplatz beim Leistungsbilanzüberschuss verloren. China löste die Bundesrepublik ab, wie das Münchner Ifo-Institut am Freitag mitteilte. Der deutsche Überschuss sank 2020 demnach um rund 13 Milliarden auf 261 Milliarden US-Dollar (228 Mrd Euro) beziehungsweise von 7,1 auf 6,9 Prozent der Wirtschaftsleistung. "Der chinesische Überschuss dagegen schnellte hoch um 170 Milliarden auf 310 Milliarden US-Dollar", sagte Ifo-Forscher Christian Grimme. Das sind 2,1 Prozent der Jahreswirtschaftsleistung.

Den drittgrößten Überschuss hat Japan mit 158 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 3,2 Prozent seiner Jahreswirtschaftsleistung. Das Leistungsbilanzdefizit der USA wuchs deutlich - um 155 Milliarden auf 635 Milliarden Dollar - den höchsten Wert seit 2008.

Während das Ifo-Institut Corona für den deutschen Überschuss-Rückgang verantwortlich macht, wirkte sich die Pandemie für die chinesischen Exporteure positiv aus: Sie verkauften etwa mehr elektronische Ausrüstungen wie Datenverarbeitungsgeräte, als Folge der verstärkten Arbeit von zu Hause. Außerdem stieg die chinesische Ausfuhr von Mund-Nasen-Masken kräftig./ruc/DP/mis

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 13.806,06 Pkt.
  • +0,20%
26.02.2021, 21:59, Citi Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (175.410)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten