Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Immer weniger Banken und Filialen in Deutschland

Reuters

Frankfurt (Reuters) - In Deutschland setzt sich der Trend zu immer weniger Banken fort.

Immer weniger Banken und Filialen in Deutschland

Die Gesamtzahl sei im vergangenen Jahr um 65 auf 1823 gesunken, wie die Bundesbank am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Besonders bei den Zweigstellen ließ die Branche kräftig Federn: Die Zahl der inländischen Filialen schrumpfte um 1900 auf 30.126 - ein Minus von fast sechs Prozent. Der scharfe Wettbewerb und die anhaltend niedrigen Zinsen machten den Instituten zu schaffen, sagte Bundesbank-Vorstand Joachim Wuermeling. Die Unternehmen reagierten darauf unter anderem mit Kosteneinsparungen.

"Insbesondere für kleinere und mittlere Banken ist deshalb der Druck zum Zusammenschluss zu größeren Einheiten gestiegen", ergänzte Wuermeling. Insgesamt seien 2017 lediglich 19 Banken in Deutschland hinzugekommen. Dagegen seien 84 vom Markt verschwunden, was bei 57 Geldhäusern auf Zusammenschlüsse im Genossenschaftssektor zurückzuführen sei.

Für den Abbau von Zweigstellen im vergangenen Jahr machte die Bundesbank aber nicht nur den Kostendruck verantwortlich. Dahinter stehe auch der Trend zur Digitalisierung mit einer zunehmenden Nutzung des Online-Banking. Am deutlichsten dünnten den Daten zufolge die Sparkassen ihr Filialnetz aus. Sie schlossen 765 Zweigstellen, wodurch die Gesamtzahl auf 10.174 fiel.

Das könnte Sie auch interessieren
Expertenprofil
Reuters Geschäftsführer und Gründer immocation.de

Marco Lücke begann nach seinem Diplom in Wirtschaftsinformatik eine Karriere im Vertrieb zweier IT-Konzerne, wurde mit 28 Jahren Vertriebsleiter und entdeckte früh seine Leidenschaft, Dinge zu vereinfachen und sie vielen Menschen zugänglich zu machen.

Ihm wurde zu dieser Zeit klar, dass finanzielle Absicherung und Vermögensaufbau nur erfolgreich sein kann, wenn man sich selbst darum kümmert. Er arbeitete sich intensiv in das Thema Immobilien als Kapitalanlage ein. Parallel zu seinem Job begann er zusammen mit Stefan Loibl, Immobilien als Kapitalanlage zu kaufen und verfasste das Buch "immocation: Die Do-it-yourself-Rente." Eine Gebrauchsanleitung dafür, wie private Anleger sich mit dem Kauf kleiner vermieteter Wohnungen ihre eigene Rente erschaffen können.

Anfang 2017 entstand so www.immocation.de. Eine Plattform mit vielen kostenlosen Videos, Tools und Kursen. So, dass Einsteiger lernen, passende Immobilien selbst zu finden, zu bewerten, zu finanzieren und erfolgreich als Kapitalanlage zu nutzen.

Stefan Loibl begann nach seinem Diplom in Wirtschaftsinformatik eine Karriere als Finanz-Controller und wurde mit 29 Jahren Finanzleiter bei einem Konzern in der Bau-Branche. Er entwickelte eine ausgeprägte Leidenschaft für Zahlen, Geldanlage und finanzielle Präzision.

Genau diese Leidenschaft half ihm, als er gemeinsam mit Marco Lücke begann, Immobilien als Kapitalanlage zu kaufen. Während dieser Zeit entwickelte er für den Ankauf von Immobilien auch ein Kalkulationstool, das mittlerweile eines der meist genutzten Werkzeuge für private Anleger ist.

Anfang 2017 gründeten die beiden immocation.de. Bereits tausende Kunden finden hier wertvolles Wissen und die passenden Werkzeuge, um eine Wohnung als funktionierende Kapitalanlage zu kaufen.

Kurs zu DAX Index

  • 13.079,70 EUR
  • 0,00%
19.05.2018, 02:00, BNP Paribas Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (184.627)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten