Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

In den USA läuft das größte Pump & Dump Schema aller Zeiten

Harald Weygand

Ist das Zufall ? - Nein, das ist kein Zufall!

Im ersten Quartal twitterte Trump den Markt fast täglich hoch "Der Deal kommt", "Wir sind nahe dran", "Wir unterschreiben bald".

Strafzölle1: Dann kam im Mai (es war an einem Sonntag) ein Tweet, wonach der Deal nicht zustande komme und stattdessen massiv Strafzölle gegen China-Importware in die USA verhängt werden. Das war die erste große Handelskonflikteskalation. Der Markt tauchte einige Wochen nach unten ab.

Um dann wieder anzusteigen. a) Mit Hilfe der US Notenbank. Und b), weil die Handelsgespräche wieder "very well" verliefen.

Knock-Outs zum Dow Jones

Kurserwartung
Dow Jones-Index wird steigen
Dow Jones-Index wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Strafzölle2: Ende Juli sackte der Markt wieder deutlich ab. Hintergrund war die zweite große Handelskonflikteskalation im Verlauf dieses Jahres.

Wieder begannen die Kurse nach geraumer Zeit zu steigen. a) Mit Hilfe der US Notenbank, Stichwort Rate cuts, Beendigung des QT (Quantitative Tightening), Einführung des Nicht-QE QE (Quantitative Easing).

Nachdem der S&P 500 Index in den zurückliegenden Tagen erneut diese rot gestrichelte Trendlinie erreicht hatte, kündigte einer der Chefverhandler Trumps, Willbur Ross, auf FOXnews an, dass am 15. Dezember Strafzölle wie geplant erhöht werden, wenn es bis dahin zu keinem Deal mit China komme. Trump äußerte sich dahingehend, dass der Deal locker auch erst nach der US Präsidentschaftswahl 2020 zustande kommen könnte. Der Phase 1 Tradedeal schien in sich zusammenzufallen. Heute äußert sich Trump dahingehend, dass die Gespräche mit China wieder "very well" verlaufen.

Das sind keine Zufälle. Ja, Trump hat mittlerweile soviele Mitarbeiter entlassen, wie noch nie irgendein Präsident. Auf der anderen Seite ist er sehr gut vernetzt. Sein Finanzminister, Steven Mnuchin, war vor seiner politischen Funktion, Hedgefondsmanager und in leitender Position bei der US Investmentbank Goldman Sachs tätig. Auch Willbur Ross, einer seiner Chefunterhändler, ist ein erfahrener harter Knochen. Ebenfalls lange im US Finanzsektor tätig. Beide dürften sich bestens mit Finanzmaterie auskennen und wesentlich Trumps Strategie entwickelt haben. Sie spielen die Klaviatur der Strafzölle und Sanktionen. Hinsichtlich des Timings negativer Meldungen nutzen sie m.E. charttechnische Hürden in den Indizes.

Am 15. Dezember wissen wir spätestens, ob sie der Warnung, Taten folgen werden lassen:

https://www.godmode-trader.de/artikel/diesen-termin-sollte-man-sich-rot-im-kalender-anstreichen,7947339

Was wir sehen, ist ein Krieg, ein Handelskrieg zwischen 2 Großmächten um die Poleposition! Und es wird mit allen Mitteln gekämpft. Zum Glück spielt sich das auf wirtschaftlicher Ebene ab und es fliegen keine Bomben. Warum fährt die US Administration diese Strategie ? Sie schirmen die US Realwirtschaft und den US Aktienmarkt bislang erfolgreich vor richtig großen Turbulenzen ab.

GodmodeTrader 2019 - Autor: Harald Weygand, Head of Trading)

Hinweis: Die Inhalte der Kolumnen dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des jeweiligen Autors wieder. Für den Inhalt der Kolumne ist allein der jeweilige Autor verantwortlich.
Das könnte Sie auch interessieren
Expertenprofil
Harald Weygand Harald Weygand Head of Trading bei GodmodeTrader.de

Harald Weygand entschied sich nach dem Zweiten Staatsexamen in Medizin, einer weiteren wirklichen Leidenschaft, dem charttechnischen Analysieren der Märkte und dem Trading, nachzugehen.

Nach längerem, intensivem Studium der Theorie ist Weygand als Profi-Trader seit 1998 am Markt aktiv. Im Jahr 2000 war er einer der Gründer der BörseGo AG und des Portals www.GodmodeTrader.de . Dort ist er für das charttechnische Coverage von Aktien, Indizes, Rohstoffen, Devisen und Anleihen sowie die fachliche Führung des Traderteams zuständig.

Über die Branche hinaus bekannt ist der Profi-Trader für seine Finanzmarktanalysen sowie aufgrund seiner Live-Analysen auf Anlegerveranstaltungen und Messen. Weygand ist zudem gern gesehener Interviewgast bei N24, n-tv und dem Deutschen Anlegerfernsehen.

GodmodeTrader.de

Kurs zu Dow Jones Index

  • 28.936,00 Pkt.
  • -0,79%
24.01.2020, 23:14, Deutsche Bank Indikation
Alle Kolumnen von Harald Weygand
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (27.934)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "Dow Jones" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten