Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

INDEX-MONITOR: Linde im EuroStoxx - Deutsche Bank und Eon müssen gehen

dpa-AFX

FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - Der vor der Fusion mit Praxair stehende deutsche Gashersteller und Anlagenbauer Linde hat den Sprung in den EuroStoxx 50 geschafft. Wie von Experten erwartet, wird vom heutigen Montag an auch das spanische IT-Unternehmen Amadeus IT Group in den Leitindex der Eurozone aufgenommen, ebenso der Luxusgüterhersteller Kering . Das geht aus einer Rangliste der Deutsche-Börse-Tochter Stoxx Ltd. von Anfang September hervor.

Die Deutsche Bank und der Versorger Eon haben das Nachsehen und müssen den Index verlassen. Mit ihnen wird außerdem der französische Baustoff-Hersteller Saint Gobain ausscheiden. Der Börsenwert reicht nicht mehr aus.

Wichtig sind Index-Änderungen vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden (ETFs). Dort muss umgeschichtet und umgewichtet werden, was in der Regel Einfluss auf die Aktienkurse hat./ck/fba

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu LINDE AG Aktie

  • 213,20 EUR
  • +2,74%
18.10.2018, 17:35, Xetra
CitiFirst Blog

onvista Analyzer zu LINDE AG

LINDE AG auf übergewichten gestuft
kaufen
37
halten
15
verkaufen
7
62% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 215,58 €.
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf LINDE AG (2.809)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten