Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Indexreform eingeläutet

Richard Pfadenhauer

Die Deutsche Börse AG hat eine Regeländerung für die Indizes MDAX®, SDAX® und TecDAX® beschlossen. Was Anleger darüber wissen sollten.

In Zukunft wird nicht mehr zwischen den Segmenten Tech und Classic unterschieden. Hier die Änderungen im Überblick.

  • Durch den Wegfall der Unterscheidung zwischen Technologie und Classic können in Zukunft auch Unternehmen des TecDAX® in den MDAX® oder SDAX® aufgenommen werden.
  • Des Weiteren können DAX®-Unternehmen, die den Technologiesektoren zugeordnet sind, auch in den TecDAX® aufgenommen werden.
  • Außerdem werden die Indizes MDAX® und SDAX® erweitert: Die Zahl der Werte im MDAX® steigt von 50 auf 60, im SDAX® von 50 auf 70. Der TecDAX® wird weiterhin aus 30 Mitgliedern bestehen.
  • Die neue Methodik wird erstmalig zur Septemberverkettung angewandt und somit ab dem 24. September 2018 in der Indexberechnung berücksichtigt.

Was bedeuten diese Änderungen?

Durch die Neuregelung können Unter­nehmen aus dem TecDAX® in Zukunft auf mehr Aufmerksamkeit hoffen, weil sie nun die Chance haben, auch im MDAX® geführt zu werden. Auf Grundlage der auf der Internetseite dax-indizes.com abrufbaren Simulationsindizes würden die TecDAX®-Konzerne Qiagen, United Internet und MorphoSys aufgrund ihrer hohen Free­float-Marktkapitalisierung auch zu den Schwergewichten im neuen MDAX® gehören. Der neue TecDAX® wiederum würde künftig auch die DAX®-Werte SAP, Deutsche Telekom und Infineon enthalten. Was die Risikokennziffer Volatilität (Schwankungsintensität) betrifft, liegen der bisherige und der neue MDAX® auf Basis von Rückrechnungen der Deutschen Börse nahezu gleichauf. Was die Wertentwicklung angeht, hätte allerdings der erweiterte neue MDAX® besser abgeschnitten als sein Pedant (Stand: jeweils 31. August 2018). Für Anleger, die strukturierte Produkte von HypoVereinsbank onemarkets besitzen – dazu zählen alle Anlage- und Hebelprodukte – ändert sich durch die Indexreform grundsätzlich nichts. Der Switch auf die neuen Indizes erfolgt ab 24. September 2018 automatisch.

countImage_3089152905ba21969a3bc9693397287_.gif?publisher=5280195564ef2ed53ca35c746733957&stream=7158264624ef2ed6bb4a95682275435

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Name
UniCredit Bank AG
Corporate & Investment Banking
Adresse
Arabellastr. 12
81925 München
Infoline
+49 (0) 89 378-17466
E-Mail
onemarkets@unicredit.de
Internet
www.onemarkets.de
HypoVereinsbank onemarkets.

Ihr verlässlicher Partner.

Die HypoVereinsbank ist eine der führenden privaten Banken in Deutschland und Teil der UniCredit, einer paneuropäischen Geschäftsbank mit voll integriertem Corporate & Investment Banking. Ihren Kunden bietet die HypoVereinsbank ein einzigartiges Netzwerk in West-, Zentral- und Osteuropa sowie 18 weiteren Ländern.

Die Produktmarke onemarkets repräsentiert die gebündelte Kompetenz („one“) bei Anlage- und Hebelprodukten sowie den Zugang zu den Märkten („markets“) weltweit.

Die HypoVereinsbank gehört zu den Top-Emittenten in Deutschland.

Die Bonitätseinschätzung der HypoVereinsbank durch führende Rating-Agenturen sind jeweils aktuell auf onemarkets.de/bonitaet zu finden.

Kurs zu Deutsche Telekom Aktie

  • 14,65 EUR
  • +0,72%
19.10.2018, 17:35, Xetra
Zugehörige Produkte
Knockout Call
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HX4195 14,8000 66,4770,200,22
HX4196 14,9000 45,7030,300,32
HX4197 15,0000 34,8210,400,43
weitere Produkte
Knockout Put
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HX4195 14,8000 66,4770,200,22
HX4196 14,9000 45,7030,300,32
HX4197 15,0000 34,8210,400,43
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de. weitere Produkte

onvista Analyzer zu Deutsche Telekom

Deutsche Telekom auf übergewichten gestuft
kaufen
41
halten
16
verkaufen
2
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf DAX (19.559)