Innenministerium: 2000 Gefangene in Belarus freigelassen

dpa-AFX

MINSK (dpa-AFX) - Nach Tausenden Festnahmen bei den Protesten gegen Präsident Alexander Lukaschenko in Belarus (Weißrussland) sind nach offiziellen Angaben mehr als 2000 Menschen freigelassen worden. Das teilte das Innenministerium am Freitag in Minsk mit, wie die Staatsagentur Belta berichtete. Zugleich stellte daie Regierung weitere Entlassungen in Aussicht. "Dieser Prozess dauert an", hieß es. Es werde alles getan, um die Situation zu lösen.

Bereits in der Nacht zum Freitag waren die ersten Gefangenen freigekommen. Viele berichteten von schweren Misshandlungen im Gefängnis und zeigten ihre Wunden. Seit der umstrittenen Präsidentenwahl am Sonntag gibt es jeden Tag Massenproteste. Fast 7000 Menschen wurden dabei festgenommen, Hunderte verletzt.

Auch am Freitag gab es wieder Menschenketten. Das Innenministerium sprach von einem weitgehend friedlichen Verlauf. Demonstranten warfen der Polizei in den vergangenen Tagen immer wieder Gewalt und willkürliche Festnahmen vor./cht/DP/stw

Weitere News

weitere News

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten