Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Insider - Gesetzentwurf zur Leiharbeit kommt

Reuters

Berlin (Reuters) - Nach einer monatelangen Hängepartie will die Koalition die stärkere Regulierung von Leiharbeit und Werkverträgen vorantreiben.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) habe bei den Beratungen der Spitzen von CDU, CSU und SPD in der Nacht zum Donnerstag grünes Licht erhalten, dass ihr Gesetzentwurf nun ohne weitere Änderungen an die anderen Ministerien zur Abstimmung verschickt werde, sagte ein Koalitionsvertreter am Donnerstag der Nachrichtengagentur Reuters. Der Entwurf lag seit November im Kanzleramt auf Eis. Zuletzt war er von der CSU aufgehalten worden.

Kern des Gesetzesvorhabens ist es, den Einsatz eines Leiharbeiters im selben Betrieb auf 18 Monate zu begrenzen. Nach neun Monaten soll die gleiche Bezahlung wie für Stammbelegschaften vorgeschrieben werden. Bei anderslautenden Vereinbarungen der Tarifpartner darf ein Unternehmen aber davon abweichen. Bei Werkverträgen will Nahles sicherstellen, dass diese nicht zur Verdrängung regulärer Jobs missbraucht werden.

Weitere News

weitere News

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten