Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Ist die SAP-Aktie jetzt noch ein Kauf?

Fool.de

Für die SAP-Aktie lief das Jahr 2019 bisher wirklich prächtig - wir Aktionäre konnten uns über ein Kursplus von 42,7 % seit Januar freuen. Da konnte weder der DAX mit einem Plus von 25,3 % mithalten noch der NASDAQ 100 mit einem Plus von 30,4 % (alle Kurse Stand 08.11.2019).

Ist die SAP-Aktie jetzt noch ein Kauf?

Nach dieser Kursexplosion stellt sich natürlich die Frage: Was nun - kann man die SAP-Aktie jetzt noch kaufen? Oder ist sie inzwischen zu teuer geworden?

So lief 2019 bisher

Lass uns zunächst einen Blick auf die nackten Zahlen werfen - lief 2019 wirklich so gut, wie der Aktienkurs uns das glauben machen will?

Q1-Q3 2019
Umsatz      + 13 %
operativer Gewinn      + 16 %
operative Marge       27,4 %
Ergebnis je Aktie      + 16 %

Quelle: Q3-Bericht SAP, Non-IFRS

Knock-Outs zur SAP Aktie

Kurserwartung
SAP-Aktie wird steigen
SAP-Aktie wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Keine Frage - SAP wächst stabil und ist dabei weiterhin extrem profitabel. Mit der Entwicklung des Aktienkurses konnten aber weder Gewinn noch Umsatz mithalten. Das muss natürlich nicht zwangsläufig für eine Überbewertung der SAP-Aktie sprechen - doch einen etwas genaueren Blick sollte man derzeit schon auf die Bewertung der SAP-Aktie werfen.

Diese Ziele hat sich das Unternehmen gesetzt

Bevor wir uns die Bewertung im Detail anschauen, sollten wir uns zunächst die Frage stellen, wie schnell SAP in den nächsten Jahren wachsen könnte. Ich greife hierfür gerne auf die unternehmenseigenen Informationen zurück: SAP erwartet bis 2023 einen Umsatz von mindestens 35 Mrd. - bei einer leicht steigenden Profitabilität.

Umsatzentwicklung bis 2023 p. a. + 7,2 %
Gewinnwachstum bis 2023 Best Case p. a.+ 10,0 %
Gewinnwachstum bis 2023 Worst Case p. a. + 7,5 %

Quelle: Q1-Bericht SAP 2019

Auf Basis dieser Ziele können wir nun ein Bewertungsmodell aufbauen.

Die SAP-Aktie und ihre aktuelle Bewertung

Die folgende Berechnung basiert auf dem 2018er-Gewinn je Aktie - bilanziert nach IFRS.

Best CaseWorst Case
Ergebnis je Aktie (IFRS, in Euro)     3,42      3,42
Jährliches Wachstum Gewinn je Aktie   10,0 %      7,5 %
Prognose KGV 2023      25      22,5
Sicherheitsmarge     25 %      25 %
Abzinsungsfaktor      5 %      5 %

Quelle: Prognosen bzw. Annahmen des Autors

Kleine Anmerkung meinerseits: Mögliche Aktienrückkäufe sind in dieser Prognose genauso wenig berücksichtig wie die Dividende. Ist auch nicht wirklich nötig - denn sowohl meine Best-Case-Prognose als auch meine Worst-Case-Prognose sind weit unterhalb des aktuellen Kurses. Daran ändert weder die Dividende noch ein Aktienrückkauf besonders viel.

 Wert je Aktie
Best Case   79,91 Euro
Worst Case   64,11 Euro
Aktueller Kurs  123,90 Euro

Quelle: Prognose des Autors/onvista.de; Stand: 11.11.2019 

Wenn eine Aktie selbst dann zu teuer ist, wenn man die bestmögliche Vorstandsprognose zugrunde legt, dann sollte man definitiv genau hinschauen. Denn dann gibt es eigentlich nur noch zwei mögliche Wachstumstreiber: Entweder die Bewertung - sprich das KGV - steigt zukünftig.

Oder SAP schafft es, seine eigenen Best-Case-Ziele zu übertreffen.

Beides möglich - keine Frage. Wenn du mich allerdings fragst, dann sieht es derzeit eher so aus, als ob beim jüngsten Kurssprung ein gutes Stück des zukünftigen Wachstumspotenzials bereits vorweggenommen wurde.

Mein Fazit zur SAP-Aktie - Licht und Schatten

Ich selbst habe seit Jahren SAP-Aktien im Depot - und natürlich freue ich mich über die tolle Entwicklung der letzten Monate. Ich bin grundsätzlich auch nach wie vor von SAP überzeugt - ein tiefer Burggraben, Wechselschmerz bei den Kunden und zukunftsfähige, innovative Produkte machen die SAP-Aktie zu einem Favoriten am deutschen Aktienmarkt.

Doch erstens ist die Aktie derzeit wie beschrieben sehr teuer - zumindest auf Sicht von fünf Jahren scheinen weitere Kurssprünge eher unwahrscheinlich. Und zweitens hat mich der Abgang von CEO Bill McDermott überrascht. Auf mich machte er den Eindruck, als ob er mit SAP noch eine Menge erreichen wollte - und er befand sich ja auch auf einem guten Weg!

Für mich ist sein Weggang kein gutes Zeichen - das Stühlerücken auf dem CEO-Posten bei SAP hat wieder begonnen, nachdem mit McDermott endlich Ruhe eingekehrt war.

Für mich ist die SAP-Aktie derzeit deshalb eine Aktie mit Licht und Schatten - eine Position in meinem Depot, die ich definitiv überdenken werde.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Thomas Brantl besitzt Aktien von SAP. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu SAP Aktie

  • 124,06 EUR
  • +1,58%
13.12.2019, 10:56, Xetra

onvista Analyzer zu SAP

SAP auf übergewichten gestuft
kaufen
81
halten
45
verkaufen
0
64% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 124,08 €.
alle Analysen zu SAP
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf SAP (20.441)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "SAP" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten