Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Italien verhängt nach Brückeneinsturz Ausnahmezustand über Genua

Reuters

Genua (Reuters) - Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte hat nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke mit 39 Toten für Genua den Ausnahmezustand für die Region ausgerufen.

Er folge damit einer Bitte der örtlichen Behörden, sagte Conte am Mittwoch. Zugleich machte er den Autobahn-Betreiber erneut für das Unglück verantwortlich. Die Regierung werde nicht das Ergebnis der Untersuchungen abwarten, bevor sie tätig werde. Das Verkehrsministerium hat schon damit gedroht, dem Autobahn-Betreiber Autostrade die Lizenz zu entziehen.

Dutzende Fahrzeuge waren am Dienstag aus einer Höhe von etwa 50 Metern in ein Flussbett, auf Bahngleise und mehrere Gebäude gestürzt, als die Brücke zusammenbrach. Die Morandi-Brücke gehört zur Mautautobahn A10, einer Hauptverkehrsader, die Genua mit Südfrankreich verbindet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu MIB Index

  • 18.975,45 Pkt.
  • -0,53%
15.11.2018, 13:51, Borsa Italiana

Zugehörige Derivate auf MIB (898)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "MIB" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten