Italiens Industrie holt auf - Vorkrisenniveau noch nicht in Sicht

Reuters

Rom (Reuters) - In der italienischen Industrie geht es nach dem Corona-Schock wieder spürbar aufwärts.

Die Betriebe stellten im Juni 8,2 Prozent mehr her als im Vormonat, wie das nationale Statistikamt am Donnerstag mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem Plus von 5,1 Prozent gerechnet. Wegen Fabrikschließungen, Kontakt- und Ausgangssperren war die Produktion im März und April kräftig eingebrochen, im Mai dann aber bereits um knapp 42 Prozent wieder gestiegen. Dennoch zeigt der Blick auf den Jahresvergleich, dass es noch ein weiter Weg zurück zum Normalniveau vor der Pandemie-Krise sein dürfte. Die Produktion im Juni lag fast 14 Prozent unter der vom Juni 2019.

Italien ist in Europa neben Großbritannien und Spanien besonders stark vom Virus betroffen. Die EU-Kommission sagt allen EU-Ländern für 2020 eine tiefe Rezession voraus. In Italien dürfte sie demnach mit einem Rückgang beim Bruttoinlandsprodukt um 11,2 Prozent allerdings schwerer ausfallen als in allen anderen Mitgliedstaaten. Allein im zweiten Quartal schrumpfte die italienische Wirtschaft kräftig um 12,4 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu FTSE MIB Index

  • 18.785,00 EUR
  • -1,36%
25.09.2020, 19:58, BNP Paribas Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf FTSE MIB (519)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "FTSE MIB" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten