Jobagenturen erwarten deutlich steigende Arbeitslosigkeit

Reuters

Berlin (Reuters) - Die Außenstellen der Bundesagentur für Arbeit (BA) haben bereits vor den drastischen Einschränkungen des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens als Folge der Virus-Krise mit einer deutlichen Zunahme der Arbeitslosenzahl gerechnet.

Jobagenturen erwarten deutlich steigende Arbeitslosigkeit

Dies ist das Ergebnis der monatlichen Umfrage bei den 156 Arbeitsagenturen, wie das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) am Donnerstag mitteilte. "Schon vor Monatsmitte erwarteten die Arbeitsagenturen deutlich steigende Arbeitslosigkeit", sagte IAB-Analysechef Enzo Weber. "Innerhalb kürzester Zeit setzte die Corona-Krise den starken Arbeitsmarkt in Deutschland massiv unter Druck." Vor allem in der Leiharbeit erwarteten die Arbeitsagenturen deutliche Rückgänge.

Weber plädierte dafür, mit Stützungsmaßnahmen nicht nur die Finanzierung von Betrieben zu sichern und Entlassungen zu vermeiden, sondern auch neue Wege bei Einstellungen zu gehen. In einem Meinungsbeitrag für den "Spiegel" hatte der Wissenschaftler am Mittwoch vorgeschlagen, Unternehmen bei Neueinstellungen bis Jahresende die Sozialbeiträge zu erlassen. Jedes Jahr würden in Deutschland mehrere Millionen Beschäftigungsverhältnisse neu begonnen. "Schon ein Rückgang um zehn Prozent hätte gravierende Folgen", schrieb Weber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 10.673,23 Pkt.
  • +2,60%
09.04.2020, 21:59, Citi Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (176.079)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten