Kanzleramtschef Braun rechnet mit Flugunterbrechungen nach Südafrika

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Der geschäftsführende Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) rechnet damit, dass wegen einer neuen Corona-Variante "in Kürze" der Flugverkehr aus Deutschland ins südliche Afrika unterbrochen werden muss. "Die Wissenschaftler sind alle hoch alarmiert", sagte Braun am Freitagmorgen im ARD-Morgenmagazin. Großbritannien und Israel schränkten wegen der möglicherweise sehr gefährlichen Variante bereits vorsorglich den Flugverkehr in die Staaten der Region ein.

Experten befürchten, dass die Variante B.1.1.529 wegen ungewöhnlich vieler Mutationen nicht nur hoch ansteckend sei, sondern auch den Schutzschild der Impfstoffe leichter durchdringen könnte. Braun betonte, dass deswegen auch Gespräche mit dem Robert Koch-Institut geführt würden.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, der auch als möglicher neuer Bundesgesundheitsminister gehandelt wird, schrieb auf Twitter: "Wir müssen Zeit gewinnen. Nichts ist schlimmer als eine neue Variante in eine laufende Welle hinein." Wenn vorläufige Daten sich als korrekt herausstellten, "müssen sofort Reisebeschränkungen erfolgen".

Der designierte Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) verwies bei Maßnahmen gegen die neue Coronavirus-Variante auf die geschäftsführende Regierung von Angela Merkel (CDU). "Das muss die noch im Amt befindliche Bundesregierung entscheiden", sagte Wissing am Freitagmorgen im Deutschlandfunk. Er empfehle aber "auch Maßnahmen im Flugverkehr".

Das südafrikanische Institut für Ansteckende Krankheiten NICD teilte am Donnerstag mit, es seien in Südafrika 22 Fälle der neuen Variante B.1.1.529 nachgewiesen worden./mi/DP/eas

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Lufthansa Aktie

  • 5,43 EUR
  • -2,60%
30.11.2021, 22:26, Tradegate

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Lufthansa

Lufthansa auf halten gestuft
kaufen
11
halten
41
verkaufen
24
53% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 5,43 €.
alle Analysen zu Lufthansa
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Lufthansa (10.001)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Lufthansa" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten