Kerry - Müssen Wirtschaft für Klimaschutz radikal umgestalten

Reuters

Mailand (Reuters) - Der Klima-Sonderbeauftragte der neuen US-Regierung, John Kerry, nimmt die Wirtschaft bei der Bekämpfung der Erderwärmung in die Pflicht.

Die Maßnahmen gegen den Klimawandel müssten erheblich verstärkt werden, sagte der ehemalige US-Außenminister am Donnertag in einer Online-Konferenz. Um das Ziel zu erreichen, die Treibhausgas-Emissionen bis 2050 auf null zu senken, sei eine radikale Umgestaltung der Wirtschaft nötig. Es könne nicht genug betont werden, wie wichtig die Rolle des Privatsektors beim Klimaschutz sei. Der Kohleausstieg müsse beschleunigt werden, und noch mehr müssten Erneuerbare Energie vorangebracht werden. Ein Scheitern bei der im November geplanten UN-Klimakonferenz in Glasgow komme nicht infrage.

Der neue US-Präsident Joe Biden hat den Klimaschutz zu einem der Schwerpunkte seiner Arbeit erklärt. Als eine seiner ersten Amtshandlungen hatte er am Mittwoch wenige Stunden nach seiner Vereidigung eine Rückkehr der USA in das Pariser Klimaschutzabkommen eingeleitet. Sein Vorgänger Donald Trump hatte den Austritt verfügt. Kerry sagte mit Blick auf Trumps Präsidentschaft, in den vergangenen vier Jahren hätten sich die Anführer der USA an der Klimafront rücksichtslos verhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 31.293,21 USD
  • -0,33%
26.02.2021, 09:07, UBS Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (29.423)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Dow Jones" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "Dow Jones" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten